Frau Iran Kleiderordnung

Benimmregeln, Taarof & Kleiderordnung im Iran

Lesezeit: 6 Minuten

Ein persisches Sprichwort lautet: „Höflichkeit ist ein Kapital, das den reicher macht, der es ausgibt.“ Aus diesem Grund habe ich hier die wichtigsten Benimmregeln und Kleiderordnung sowie die Taarof Regelung für eine Reise in den Iran aufgeschrieben. Mit diesen Regeln bist du direkt auf der sicheren Seite und trittst nicht in jedes Fettnäpfchen.

🆓 Taarof Iran

Taarof ist ein persische Höflichkeitsform, die besagt, dass immer alles (kostenlos) angeboten werden soll. Sei es der Taxifahrer, der am Ende der Fahrt kein Geld möchte oder eine Essenseinladung samt Übernachtung. Iraner werden dir freundlichkeitshalber alles anbieten, obwohl sie das eigentlich nicht so meinen. Taarof führt daher regelmäßig zu Missverständnissen zwischen Reisenden und Iraner. Daher solltest du grundsätzlich immer erst alles dreimal ablehnen, bevor du ein Angebot annimmst. Innerhalb der ersten Tage wirst du dich schnell daran gewöhnen und die Situationen schnell einschätzen können. Der WDR hat passend dazu ein Video erstellt, welches Taarof erklärt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

🎁 Gastgeschenke

Gastgeschenke sind grundsätzlich eine gute Idee als kleines Dankeschön. Egal ob Couchsurfing Gastgeber, Rezeptionist oder Tourguide, alle Iraner freuen sich über eine Kleinigkeit aus dem Westen. westliche Produkte sind nämlich im Iran entweder nicht erhältlich oder sehr teuer. Ich selbst habe bei einem Drogeriemarkt kleine Reisegrößen gekauft und diese verschenkt. Meine Gastgeschenke bestanden aus Duschgel, Creme und Jutebeuteln. Die Geschenke haben ein paar Euro gekostet und die Iraner haben sich unheimlich darüber gefreut. Auf der Couchsurfing Plattform wurden die Gastgeschenke dann sogar nochmals explizit erwähnt.

Der Beschenkte wird übrigens, wie bereits beim Taarof erwähnt, das Geschenk ablehnen. Du musst es ihm dann mehrfach anbieten, bis er es annimmt. Taarof bei Geschenken ist sogar nochmals anstrengender, da schnell das Gefühl aufkommt, der Beschenkte möchte es gar nicht haben.

🤥 Lüge & Wahrheit

Lügen ist vollkommen okay! Wenn ihr zu zweit, Mann und Frau, durch den Iran reist, dann seid ihr verheiratet. Wenn du nach deiner Religion gefragt wirst und Atheist bist, dann lautet die Antwort, dass du Christ bist. Iraner verstehen nämlich nicht, warum du keine Religion hast oder warum Mann und Frau unverheiratet nebeneinander durch die Stadt laufen. Hier ist der Trick: Lügen! Klingt nicht nach einer richtigen Benimmregel, jedoch startest du mit der Wahrheit langandauernde Diskussionen oder Fragerunden. Ich war bei meiner Reise einen Tag mit einer Backpackerin unterwegs und wurde ständig darauf angesprochen, was für eine schöne Frau ich habe und wann wir denn geheiratet haben. Mein Couchsurfing Profilbild zeigt mich mit einer Freundin und ich wurde deswegen mehrfach gefragt, warum meine Frau denn nicht mit auf Reise gekommen ist.

Frau Iran Taarof
Du musst im Iran nicht immer die Wahrheit sagen. | © Andrej Lišakov

🚺 Frauenabteile

Frauenabteile in der Bahn sind nur für Frauen und dementsprechend mit Symbolen gekennzeichnet. Als Alleinreisende Frau solltest du diese auch nutzen und dich auf viele Gespräche mit Iranerinnen freuen. Als Mann solltest du diese natürlich vermeiden, da es sonst schnell zu Ärger kommt. Fährt ein Mann mit seiner Frau Bahn, dann ist es seine Aufgabe die Frau vor Kontakt mit anderen Männern zu “schützen”. Das wurde mir von mehreren Iranern so erklärt, habe ich aber nie wirklich mitbekommen.

👫 Berührungen

Berührungen zwischen Mann und Frau sind im Iran sehr unüblich und sollten daher vermieden werden. Dabei spielt es keine Rolle ob ihr tatsächlich verheiratet seid oder nicht. Händchen halten und küssen in der Öffentlichkeit sind ein No-Go. Wenn gewollt, gibt die Frau dem Mann zur Begrüßung die Hand. Nicht andersrum! Im privaten Umfeld habe ich die meisten Couchsurfing Gastgeber samt Frau zum Abschied umarmt.

Benimmregeln Iran
Händchen halten ist ein absolutes No-Go im Iran! | © Brooke Cagle

👕 Kleiderordnung

Das Thema Kleidungsvorschriften löst bei vielen Reisenden ein komisches Gefühl von Unsicherheit aus. Damit du deine Reise sicher und ohne Probleme antreten kannst, ist hier ein guter Überblick über die Kleidungsvorschriften für Frauen und Männer im Iran.

Kleiderordnung Frauen

Grundsätzlich gilt für Frauen, dass alle Körperteile, bis auf Gesicht, Hände und Füße alles bedeckt sein muss und keine enganliegende Kleidung getragen wird. Der Po muss zudem doppelt verdeckt sein und Make-Up darf nur sehr dezent aufgetragen werden. Die Kleidungsvorschriften müssen in der Öffentlichkeit strikt eingehalten werde und zählen auch für Mädchen ab 9 Jahren. Zur Öffentlichkeit zählen auch die Flure und sonstigen Räumlichkeiten von Hotels. In Hostels hingegen ist die Lage deutlich entspannter, da dort meist junge Iraner arbeiten. Im privaten Umfeld spielen die Regeln auch keine Rolle und es wird meist darauf verzichtet. Die Vorschriften gelten sobald iranischer Boden beziehungsweise ein iranisches Flugzeug betreten wird. Je nach Region wird die Kopftuchregelung etwas lockerer gehandhabt. In Teheran dürfen beispielsweise ein paar Haare gezeigt werden, während das in Qom ein absolutes No-Go ist.

  • Kopftuch – mehr dazu im nächsten Abschnitt
  • Tunika – Knie & Arme müssen bedeckt sein
  • lange Hose – bis zum Knöchel bedecktfeste
  • Schuhe – Sandalen sind okay

Am besten kaufst du dir dein Outfit vorab, da du dich bereits bei der Einreise an die Kleidungsregeln halten musst. Denkt dabei dran, dass das Kopftuch mit ins Handgepäck muss! Fehlt dir etwas kannst du dies ganz einfach auf einen der vielen Märkten nachkaufen. Es gibt im Übrigen keine Farbpflicht für die Kleidung! Am Aschura Fest, dem schiitisches Trauertagen, tragen zwar alle Iraner Schwarz, was jedoch nicht für Reisende zählt.

  • 2-3 Kopftücher
  • 2-3 weite Tuniken
Frau Iran Kleiderordnung
Hidschāb ist überall im Iran Pflicht, Tschador nur an heiligen Orten. | © Aliata Karbaschi

Hidschāb

Ein Hidschāb ist der Begriff für die Verschleierung der Frau in den unterschiedlichsten Formen. Im Iran betrifft dies die Verhüllung des Kopfes mit Ausnahme des Gesichts. Eine Gesichtsverhüllung wie bei einer Burka oder Niqab ist im Iran nicht üblich.

Im Iran gibt es eine Sittenpolizei, die darauf achtet, dass der Hidschāb ordnungsgemäß getragen wird. Ich selbst und andere Reisende haben diese allerdings nicht gesehen. Die Sittenpolizei hat eine Uniform an, kann aber auch in zivil unterwegs sein. Sitzt dein Kopftuch zu weit hinten, wirst du darauf angesprochen. Es muss nicht unbedingt die Sittenpolizei sein, denn die meisten Iraner:innen sind sehr konservativ und achten darauf. Sollte dir das Kopftuch einmal runterrutschen, kannst du es einfach schnell wieder richten.

Tschador

Ein Tschador ist ein großes, meist dunkles, halbmondförmiges Tuch. Dieses muss bei der Besichtigung eines heiligen Schreines anlegt werden und kann meist am Eingang des Schreins geliehen werden. Moscheen hingegen kannst du mit deinem normalen Outfit betreten. Einen Tschador musst du nicht kaufen und kannst dir diesen vor Ort leihen!

“Ich empfand das Tuch als absolut okay und nicht störend. Dauert zwar ein paar Tage, bis man den Dreh raushat. Ist sogar bei der Hitze angenehm, da man sich mitsamt der anderen Kleidung nicht mit Sonnencreme eincremen musste. Einzig beim Essen in einem eh schon warmen Restaurant hätte ich es gerne mal kurzfristig abgelegt.” berichtet eine Reisende auf Facebook

“Für mich war das Kopftuch auch gewöhnungsbedürftig. Vor allem, weil ich es immer wieder irgendwie richten musste und manchmal nicht wusste, ob es noch richtig sitzt. Insgesamt habe ich es für mich als temporäres Accessoire gesehen.” berichtet eine weitere Reisende

Kleiderordnung Männer

Männer haben es im Iran deutlich leichter als Frauen, aber auch hier gibt es Kleidungsvorschriften. Die einzig wichtige Regel ist, dass kurze Hosen nicht gern gesehen sind. Vor allem kniefreie, kurze Hosen sind ein absolutes No-Go. Das war es soweit dann auch schon, mehr Vorschriften gibt es dann erst bei den Benimmregeln.

  • langärmelige Hemd – T-Shirt ist meisten okay
  • lange Hose – die bis zum Knöchel reicht
  • festes Schuhwerk – Sandalen sind okay
Frauen Kopftuch Iran
Trotz der besonderen Benimmregeln und Kleiderordnungen solltest du in den Iran reisen. | © Hasan Almasi

👌 Fazit Regeln

Die Benimmregeln und Kleidungsvorschriften sind schnell gemerkt und sollten dich nicht von deiner Reise in den Iran abhalten. Du wirst viel Schönes erleben und in eine atemraubende Kultur eintauchen. Beachtest du die Grundregeln und machst dich mit Taarof vertraut, solltest du keine großen Probleme auf deiner Reise haben. Ein kleines Übertreten der Regeln ist für westliche Touristen nicht schlimm, da Iraner:innen den Kulturunterschied kennen und dich darauf hinweisen werden. In diesem Sinne wünsche ich dir eine gute Reise und viele spannende Erlebnisse im Iran.

Fehler gefunden? Markiere bitte die Stelle und drücke Strg + Enter.

Werbung
Banner Backpacking Buch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: