Backpacking Hostel

Alles über Backpacking Hostels

Lesezeit: 12 Minuten

Unterkünfte gibt es viele, aber ein Backpacking Hostel ist definitiv die beste Möglichkeit, um günstig zu übernachten und andere Reisende kennenzulernen. In diesem Beitrag erfährst du worauf du bei Hostels achten musst, welche Vorteile diese mit sich bringen und erhältst Tipps wie du diese günstig buchen kannst. Dieser Beitrag ist Teil der Artikelserie “Wie geht eigentlich Backpacking?“. Diese enthält weitere Beiträge zu allen möglichen Themen rund um deine erste Reise als Backpacker:in.

🤔 Was ist ein Hostel?

Ein Hostel ist eine günstige Unterkunft, in der du dir mit anderen Reisenden ein Zimmer teilst. In den Schlafsälen schlafen meist vier bis acht Reisende. Es gibt aber auch seltene Ausnahmen mit über 30 Menschen oder auch nur zwei Personen pro Zimmer. Als deutscher Begriff fürs Hostel wird oft Jugendherberge genutzt, was es allerdings nicht ganz trifft. In Jugendherbergen sind oft auch ältere Reisende und die Zimmer sind nach Geschlecht getrennt, während in Hostels meist nur Reisende unter 30 übernachten und es gemischte Schlafsäle gibt. Hostels werden im Englischen oft “backpackers” genannt und Schlafsäle als “dorms” bezeichnet.

Backpacking Hostel
Hostel sind die beste Übernachtungsmöglichkeit für dein Backpacking-Abenteuer. | © Marcus Loke

🙋🏻‍♂️ Vor- & Nachteile Hostel

Hostels bieten dir viele Vorteile gegenüber Hotels oder anderen Unterkünften. Die Nachteile sind hingegen sind gering und lassen sich mit ein paar mehr Euros für ein besseres Hostel oder einem kleinerem Zimmer umgehen.

Vorteile Hostel 👍🏻

  • Du lernst andere Reisende kennen
  • Du tauschst dich mit anderen aus
  • Du kannst selbst in der Hostelküche kochen
  • Du hast die Möglichkeit Wäsche zu waschen
  • Du sparst sehr viel Geld gegenüber Hotels

Nachteile Hostel 👎🏻

  • Du hast weniger Privatsphäre
  • Du bleibst oft nur unter Reisenden
  • Du knüpfst häufig nur Kontakt mit Menschen, die deine Landessprache sprechen

Tipp: Backpacker:innen sind leider oft in Hostels nach dem jeweiligen Land aufgeteilt oder gruppieren sich dementsprechend selbst. Damit du nicht nur unter den deutschsprachigen Reisenden bleibst, sondern auch Einheimische kennenlernst, lohnt sich Couchsurfing, BeWelcome oder eine andere Alternative. Dort kannst du Land und Leute kennenlernen und in Kombination mit Hostel-Übernachtungen bleibst du im Kontakt mit anderen Reisenden.

Was für Raumarten gibt es?

  • Dorm – Das klassische Mehrbettzimmer beziehungsweise der Schlafsaal besteht meist aus mehreren Etagenbetten, welche im Englischen als “bunk” bezeichnet werden. Dorms gibt es in unterschiedlichen Größen und die meisten Backpacking Hostels bieten Vier- bis Achtbettzimmer an.
  • Twin – Ein Zimmer mit zwei Einzelbetten welches du in der Regel nur zusammen buchen kannst. Eignet sich ideal, wenn ihr zu zweit reist und nicht im gleichen Bett schlafen wollt.
  • Double – Ähnlich wie das Twin Zimmer, nur dass es ein Doppelbett anstelle von zwei Einzelbetten gibt.
  • Single – Hierbei handelt es sich um ein Einzelzimmer, welches oft so viel wie ein Doppelzimmer kostet. Oft werden auch Doppelzimmer als Einzelzimmer vermietet.
Backpacker Hostel
Dorm ist der englische Begriff für Mehrbettzimmer in Hostels. | © Nicate Lee

🛌🏻 Individuell vs. Hostelketten

Individuelle Hostels sind meist Inhaber:in geführte Unterkünfte, die großen Wert auf einen entspannten Aufenthalt legen und viel für ihre Gäste tun. Entweder gibt es ein ausgezeichnetes Frühstück, selbstgeplante Touren oder gemeinschaftliche Kochabende. Die Liste ist lang, was dir diese Unterkünfte zusätzlich anbieten, und ich selbst bin ein absoluter Freund von dieser Art der Unterkunft. Zu finden sind diese Backpacking Hostels jedoch nur sehr schwer, da sie nur wenige Gäste und somit auch Buchungen haben, wodurch sie bei den Buchungsportalen quasi unsichtbar sind. Am besten hörst du hier auf Empfehlungen von anderen Reisenden, die bereits dort waren. Ich habe unzählige schöne Erfahrungen in individuellen Hostels gemacht, da dort der Fokus auf dem Reisenden liegt.

Hostelketten bieten dir einen gewissen Standard und wenn du bereits in einer der Hostelketten warst, weißt du was dich in der nächsten Unterkunft erwartet. Beispielsweise haben diese Unterkünfte meist eine Bar, bieten Rabattaktionen für Übernachtungen in dazugehörigen Hostels oder Backpacker Partys an. Diese Hostels liegen oft mitten im Stadtzentrum und sind teilweise sehr groß. Du lernst dadurch meist aber nur Menschen auf deinem Zimmer kennen oder bei den organisierten Partys, da die Menschenmenge viel zu groß ist. Hier steht leider nicht der Reisende im Vordergrund, sondern der Gewinn, der mit den Reisenden erzielt werden kann. Alles kostet extra, sei es die Gepäckaufbewahrung oder die organisierten Veranstaltungen. Ich habe viele komische Erfahrungen mit großen Hostelketten gemacht und es gibt leider nur wenige Ausnahmen, wie beispielsweise die YHAs, bei denen das nicht so ist.

Unterschiede gibt es in der Anzahl der Gäste und dem Fokus des Backpacking Hostels. Meiner Meinung nach sind die individuellen Unterkünfte deutlich besser, da die Gemeinschaft in diesen ausgezeichnet ist und du schnell Teil der Backpacking Community wirst. Dafür hast du allerdings nicht immer den gleichbleibenden Standard, da die Unterkünfte sehr unterschiedlich sein können. Dieser ist bei den großen Hostelketten gegeben, dafür steigen dort oft Partytouristen ab und die Nächte können laut werden. Beispielsweise würde ich nie wieder in einem Generator oder Nomads Hostel schlafen, weil dort von schlafen nicht die Rede sein kann. Es gibt allerdings auch Ausnahmen, wie beispielsweise YHAs oder Haka Lodges. Letzteres ist zwar eine Kette, würde ich aber eher zu den individuellen Hostels zählen und die YHAs sind zwar groß, dafür aber sehr ruhig und ordentlich. Wofür du dich entscheidest, musst du selbst wissen, ich würde auf jeden Fall beides ausprobieren und mir meine eigene Meinung bilden.

Thailand individuelle Unterkunft
Es gibt viele wunderschöne individuelle Unterkünfte, wie beispielsweise in Thailand. | © Alexander Kaunas

🛎️ Darauf solltest du achten

Ein gutes Backpacking Hostel sollte alle deine Anforderungen erfüllen. In manchen Regionen oder je nach Reisezeit gibt es jedoch eine geringere Auswahl und du musst Abstriche machen.

  • Bewertungen – Sei vorsichtig bei Bewertungen, da viele Unterkünfte sich gute Bewertungen kaufen und dich vor Ort ein sehr schlechtes Hostel erwarten kann. Sehr gute Hostels haben nach meiner Erfahrung weniger als 2% an schlechten Bewertungen. Findest du hingegen ein Hostel, welches fast ausschließlich fünf Sterne Bewertungen besitzt und mehr als 5% ein Stern Bewertungen, dann lässt dies bereits auf gekaufte Bewertungen schließen. Eine Mischung aus vielen vier und fünf Sterne Bewertungen, ein paar drei Sterne und sehr wenig ein oder zwei Sterne Bewertungen lassen auf ein gutes Hostel schließen. Vergleiche am besten die Bewertungen auf mehreren Buchungsportalen oder verlasse dich auf Empfehlungen von anderen Reisenden.
  • Bettenzahl – Kurz gesagt: Umso mehr Betten es im Zimmer gibt, umso lauter und unruhiger wird es. Auch die Fluktuation ist höher und es kommen ständig neue Reisende in das Zimmer. Ich selbst habe höchstens in Achtbettzimmern oder kleiner geschlafen. Größere Zimmer sind zwar günstiger, aber dafür sinkt auch die Sicherheit. In einem Achtbettzimmer lernst du schnell alle Reisenden kennen und es entsteht ein gewisses Vertrauen. In einem 30-Bett-Zimmer, ja die gibt es, ist dies unmöglich und zudem halten sich dort meist sehr komische Menschen auf.
  • Zimmergröße – Gerade in Großstädten gibt es oft sehr kleine Zimmer mit sehr vielen Betten. Das liegt daran, dass es sich bei den Hostels um umgebaute Hotels handelt. So wird schnell aus einem Doppelzimmer ein Vier- oder Sechsbett Zimmer mit Etagenbetten. Das ist wenig Platz, gerade wenn man sich ein Badezimmer teilen muss. Andere Hostels haben hingegen Einzelbetten, viel Platz im Raum und einen großen Schrank für deinen Backpack.
  • En-Suite oder Gemeinschaftsbad – Ein eigenes Bad im Zimmer wird als en-suite bezeichnet und klingt sehr verlockend. Damit ist aber viel Wartezeit verbunden, da es immer wieder Reisende gibt, die Ewigkeiten brauchen. Bei einem Gemeinschaftsbad auf der Etage hast du eine Ausweichmöglichkeit auf andere Duschen oder Toiletten. Bei einem Bad im Zimmer nicht und zudem ist es auch deutlich lauter, da manche Reisende aus unerklärlichen Gründen auch mitten in der Nacht duschen.
  • Geschlechtertrennung – Meist sind gemischte Räume am besten. Es gibt aber fast immer einen Frauenschlafsaal in jedem Hostel, manche bieten sogar ganze Frauenkorridore an und andere wiederum trennen grundsätzlich die Geschlechter. Letzteres sind meistens Hostels, in denen auch ältere Menschen unterkommen, wie beispielsweise YHAs. Hostels mit strikter Trennung empfehle ich persönlich nicht. Ich selbst war mehrfach in Zimmern, in denen nur Männer waren und auch in Zimmern, in denen ich der einzige Mann war und sonst nur Frauen. Beides empfand ich immer als sehr unausgeglichen, sei es die Gesprächsthemen, das Verhalten sowie die Ordnung. In gemischten Räumen ist die Situation meiner Meinung nach immer am besten. Hier sollte aber jeder seine eigenen Erfahrungen machen.
Hostel Schlafen Hängematte
In der Hängematte zu liegen ist die beste Möglichkeit zum Entspannen. | © Tobias Tullius
  • Lage & Anbindung – Es gibt Unterkünfte die weit außerhalb der Stadt liegen und eine sehr schlechte ÖPNV Anbindung haben. Es können daher höhere Kosten durch Ticketpreise entstehen und wahrscheinlich sind eher wenige Backpacker:innen in der Unterkunft. Es kann aber auch Vorteile haben, außerhalb zu wohnen, wenn die ÖPNV Verbindung gut ist. Ich habe beispielsweise auf meiner ersten Reise in Melbourne auf einem Campingplatz übernachtet, der circa eine Stunde außerhalb des Stadtzentrums lag. Dieser war sehr günstig, ruhig und hatte sogar einen Pool. In der Stadt hätte die gleiche Unterkunft das Fünffache gekostet. Die Fahrzeit in die Stadt war zwar etwas länger, aber die Backpacking Community auf dem Campingplatz umso besser.
  • Gemeinschaftsräume – Egal ob Garten, Dachterrasse oder Wohnzimmer, ein gutes Hostel hat einen Gemeinschaftsraum, in dem du andere Reisende kennenlernen kannst. Im besten Fall sogar eine eigene Bar mit günstigen Getränken und vielen Kontaktmöglichkeiten zu anderen Backpacker:innen.
  • Hostelküche – Eine Küche samt Esszimmer ist ein guter Ort, um günstig zu kochen und andere Reisende kennenzulernen. Die meisten Backpacker:innen fragen zudem andere, ob sie nicht Lust auf ein gemeinsames Essen haben, und so entstehen neben günstigen Gerichten meist auch sehr gute Reisebekanntschaften. In Hostelküchen gibt es zudem oft ein sogenanntes “Free Food”, wo nicht mehr benötigte Lebensmittel getauscht werden. Das ist immer eine gute Möglichkeit günstig an Lebensmittel zu kommen. Weitere Tipps findest du in dem Beitrag “Tipps für die Hostelküche“.
  • Schließfächer – Ohne eigenes Schließfach, auf Englisch “locker” genannt, solltest du kein Hostel buchen. In diesem kannst du deine Wertsachen, Reisepass und wichtige Unterlagen aufbewahren. Unter Backpacker:innen wird zwar selten geklaut, aber sicher ist nun mal sicher.
  • Schnelles Wifi – Es gibt viele Unterkünfte, in denen das Wifi einfach nur langsam ist oder du extra dafür bezahlen musst. Beides ist suboptimal, wenn du abends einen Videoanruf mit Freunden und Familie machen möchtest. Ob es Wifi gibt, erfährst du vom Hostel und ob dies schnell oder langsam ist, erfährst du nur aus den Bewertungen.
  • Veranstaltungen – Bei Veranstaltungen lernst du schnell andere Reisende kennen und musst dich nicht selbst um deine Abendplanung kümmern. Dies ist vor allem gut, wenn du alleine reist oder nicht gerne alles selbst planen willst. Auf meinen Reisen habe ich beispielsweise an BBQs oder Pub Crawls teilgenommen und bin sogar segeln gegangen. Manche Hostels bieten echt ausgefallene Veranstaltungen an, auf denen es Bargutscheine oder Reisen zu gewinnen gibt.
  • Kostenlose Gepäckaufbewahrung – Reist du früh an oder spät wieder ab, kannst du dein Gepäck im Hostel zwischenlagern, anstatt es den ganzen Tag mit dir rumzuschleppen.
  • Waschmaschine – Das Backpacker Hostel deiner Wahl sollte eigene Waschmaschinen und Trockner besitzen, damit du während deines Aufenthaltes deine Kleidung waschen kannst. Die Alternative ist ein nahegelegener Waschsalon, aber hosteleigene Waschmaschinen sind meist günstiger und näher.
hosteleigener Pool
In wärmeren Länder haben viele Backpacking Hostels sogar einen eigenen Pool. | © Alexander Kaunas

Optional

  • Hostel Pool – Das hängt natürlich ganz vom Reiseland oder der Region ab. Im Norden Australiens besitzen beispielsweise fast alle Unterkünfte einen eigenen Pool.
  • Steckdose am Bett – Damit du dein Smartphone bequem im Bett laden kannst und dir nicht mit anderen Reisenden eine Steckdose teilen musst.
  • Tauschregale – Ein Tauschregal für Kleidung, Bücher oder sonstiges Reiseequipment ist immer gut, da du dort an Dinge kommst, die du benötigst und nicht mehr benötigte Gegenstände ablegen kannst.
  • Günstige Touren – Einige Hostels bietet selbstgeplante Touren an, was definitiv ein Pluspunkt ist. Dabei handelt es sich meist um sehr günstige Touren rund um die Stadt, an der nur Backpacker:innen aus dem Hostel teilnehmen.
  • Kostenloses Frühstück – Einige Hostels werben mit einem kostenlosen Frühstück, welches in den meisten Fällen nur aus Cornflakes und Milch sowie Toastbrot und Marmelade besteht. Das macht nicht satt und das Geld hättest du dir sparen können. Kauf dir lieber am Vorabend alles fürs Frühstück selbst und du hast einen leckereren Start in den Tag.
  • Kostenloses Trinkwasser – In Ländern mit unreinem Leitungswasser bieten einige Unterkünfte das kostenlose Auffüllen deiner Flasche mit Trinkwasser an. Reist du in diese Länder kann dir dies einige Kosten sowie Müll durch Plastikflaschen ersparen.
  • Abholservice – Einige Backpacking Hostels bieten dir einen Abholservice vom Flughafen an. Dieser ist entweder kostenlos oder deutlich günstiger als die am Flughafen angebotenen Services.
  • Parkplatz – Reist du mit dem eigenen Auto oder Van, ist ein nahegelegener Parkplatz ideal für dich. Benötigst du dein Gefährt nicht, kannst du dies auch außerhalb der Stadt parken.

Für einen erholsamen Schlaf lohnt es sich Ohrstöpsel und Schlafmaske mit auf Reise zu nehmen. Viele Hostels bieten Ohrstöpsel an, garantiert ist das aber nicht. Ich habe daher immer ein Notfallpaar in meinem Backpack. Hier findest du geeignete Ohrstöpsel* und eine Schlafmaske*.

Bücherecke Tauschregal
Individuelle Hostels haben Tauschregale für Bücher, in denen du oft Reiseführer findest. | © Jonathan Borba

🔍 Hostels finden & buchen

Gute Backpacking Hostels zu finden ist gar nicht so leicht, da es eine ganze Menge an Unterkünften gibt und bei den Bewertungen oft betrogen wird. Die besten Hostels findest du tatsächlich durch Empfehlungen von anderen Reisenden, die gerade erst dort waren. Wenn du jedoch noch nicht auf Reise bist oder keinen Reisenden kennenlernst, der bereits in dieser Stadt war, ist das schwierig. In diesem Fall musst du auf Buchungsportale, Empfehlungen aus Reiseführern oder Reiseblogs zurückgreifen. Bei Reiseblogs und auch Reiseführern solltest du jedoch unbedingt auf das Erscheinungsdatum achten, da Hostels auch mal den Besitzer wechseln, die Besitzerin das Konzept komplett verwirft oder sich der Stadtteil negativ verändert.

Zur Unterkunftssuche auf Buchungsportalen nutze ich immer Hostelworld, da du dort nur Backpacking Hostels findest und die Bewertungen einigermaßen okay sind. Verlasse dich aber niemals auf die positiven Bewertungen, sondern lese nur die negativen, um herauszufinden was gestört hat. Schreiben beispielsweise viele, dass sie genervt von den ganzen Hostelpartys waren und du eher der Partytyp bist, ist das Hostel für dich ideal. Möchtest du hingegen eine ruhige Unterkunft und die negativen Bewertungen sagen, dass es dort langweilig und leise war, ist dies die bessere Wahl für dich. Warum aber auf negative Bewertungen schauen und nicht auf die positiven? Grund hierfür ist, das positive Bewertungen meist gekauft und die ehrlichen Bewertungen leider die negativen sind. Eine ehrliche drei Sterne Bewertung ist vertrauenswürdiger als eine fünf Sterne Bewertung á la “das beste Hostel in dem ich je war”.

So buchst du günstige Hostels

Hast du ein passendes Hostel gefunden, dann kannst du es auch direkt buchen. Dabei solltest du nur auf folgende Dinge achten. Bist du dir nicht ganz sicher, ob sich deine Reisepläne ändern werden, dann buche nur mit einer kostenlosen Stornierung. Alle gut organisierten Unterkünfte bieten dies an, wenn nicht herrscht vor Ort meist Chaos im Buchungssystem. Beim Buchen deiner Unterkunft solltest du unbedingt mehrere Buchungsportale vergleichen oder direkt beim Hostel buchen. Meist ist es bei direkten Buchungen am günstigsten, aber viele Portale haben auch Sparangebote. Ein Vergleich lohnt sich daher immer und in meinem Vergleichsbeispiel siehst du auch warum.

Backpacking Unterkunft buchen
Direkt bei der Unterkunft buchen kann dir Geld sparen oder weitere Vorteile bieten. | © Christin Hume

Wie viel Geld kann ich sparen?

Ich selbst vergleiche vor der Buchung immer Booking*, Hostelworld* und die Hostelwebsite nach dem besten Angebot. Da die Buchungsportale eine Servicegebühr von bis zu 15% verlangen, überprüfe ich immer die hosteleigenen Webseiten, da diese oft günstiger sind. Hier gibt es immer wieder zehn Prozent Gutscheine, kostenloses Frühstück oder Übernachtungen zur Buchung dazu. Das liegt daran, dass diese sich bei der direkten Buchung die Servicegebühren sparen und diese Ersparnis an dich weitergeben können.

Die nachfolgenden Unterkünfte habe ich auf meiner Interrail-Reise durch Italien besucht und vorab die Preise verglichen. Die Namen habe ich anonymisiert, da Booking Abmahnungen verschickt, wenn sie erfahren, dass Unterkünfte auf ihrer eigenen Website Übernachtungen günstiger anbieten. Daher tricksen diese meist mit gleichen regulären Preisen, bieten dafür aber immer 10% Rabatt oder andere Vergünstigungen an, was der Servicegebühr entspricht.

Hostel in Rom (3 Nächte)

  • Booking: Nicht gelistet
  • Hostelworld: 94€
  • Hostelwebsite: 90€ & eine Nacht geschenkt

Ersparnis in Rom 4€ und eine kostenlose Übernachtung. Da ich nur drei Tage geblieben bin, habe ich die kostenlose Übernachtung für den Anreisetag genutzt, damit ich bereits morgens ins Zimmer kann.

Hostel in Neapel (3 Nächte)

  • Booking: 68€
  • Hostelworld: 74€
  • Hostelwebsite: 74€

Ersparnis in Neapel 6€. Das Hostel hatte eine Aktion bei Booking, weshalb es eine achtprozentige Ersparnis gab.

Hostel in Bologna (3 Nächte) 

  • Booking: 102€
  • Hostelworld: 102€
  • Hostelwebsite: 94€ & kostenlose Stornierung

Ersparnis in Bologna 8€ und die Möglichkeit kostenlos zu stornieren. Bei Booking und Hostelworld waren alle Buchungen nicht mehr stornierbar, bei der direkten Buchung beim Hostel jedoch schon.

Hostel in Zürich (2 Nächte)

  • Booking: Keine Hostelzimmer im Angebot (dreitägige Stornierungsfrist)
  • Hostelworld: 76€ (eintägige Tage Stornierungsfrist)
  • Direktbuchung: 64€ (Stornierung am Anreisetag bis 18Uhr möglich)

Ersparnis in Zürich 12€ und kostenlose Stornierung. Bei der Hostelwebsite war ein Sparpreis verfügbar, aber auch ohne diesen gab es immer wieder 15% Rabattaktionen.

Gesamtersparnis

Bei elf Nächten hatte ich eine Ersparnis von 30€, eine kostenlose Übernachtung und mehrmals die Möglichkeit kostenlos zu stornieren. Anders gerechnet entspricht das zwei Nächten oder 20% kostenlos obendrauf und das durch einen schnellen Vergleich.

Hostel Unterkunft Backpacker
In Hostels lernst du schnell andere Backpacker:innen kennen. | © Gita Krishnamurti

🏆 Fazit Backpacking Hostel

Ein geeignetes Backpacking Hostel zu finden ist gar nicht mal so leicht. Am besten nutzt du Empfehlungen von anderen Reisenden, die gerade erst dort waren oder Empfehlungen aus aktuellen Reiseführern oder Reiseblogs. Greifst du auf Buchungsportale zur Hostelsuche zurück, achte auf die Anforderungen, verlasse dich nicht nur auf die Bewertungen und lies die ehrlichen, negativen Bewertungen für ein besseres Bild. Bist du erst einmal unterwegs und hast ein paar Backpacker Hostels ausprobiert, wirst du schnell ein Gespür dafür bekommen. In diesem Sinne eine gute Reise und erholsame Nächte.

Anforderungen: Zimmergröße, Bettenanzahl, nicht En-Suite, Lage & Anbindung, keine Geschlechtertrennung, Gemeinschaftsräume, Hostelküche, Schließfächer, kostenloses & schnelles Wifi, hosteleigene Veranstaltungen, kostenlose Gepäckaufbewahrung und eigener Waschsalon.

Günstige Buchung: Nicht direkt buchen, sondern vorab vergleichen und schauen, ob du direkt beim Hostel buchen kannst. Dann fallen keine Servicegebühren an und du spart Geld oder erhältst andere Vorteile. Gute Buchungsportale sind Hostelworld* & Booking*.

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben?

Dann abonniere, wie 1.272 andere Backpacker, meinen Newsletter und erhalte zusätzlich spannende Informationen sowie Tipps & Trick rund ums Backpacking. Kein Spam, keine Weitergabe deiner Daten und keine langweiligen Inhalte. Versprochen!

Wo ist der Unterschied zwischen Hostel und Hotel?

Der große Unterschied liegt darin, dass Hostels Mehrbettzimmer haben, einen Gemeinschaftsraum sowie eine Küche. Dadurch lernst du schnell andere Reisende kennen. Hotels hingegen sind nicht auf die Gemeinschaft ausgelegt. Diese eignen sich, wenn du mehr Privatsphäre haben möchtest und eher ungern unter Menschen bist.

Wie sind deine Erfahrungen im Hostel Schlafsaal?

Meine Erfahrungen in Hostel Schlafsälen sind größtenteils positiv. Es kann aber auch mal vorkommen, dass ein:e Backpacker:in schnarcht, früh abreist oder aus anderen Gründen nachts laut ist. Du wirst selbst viele Erfahrungen im Schlafsaal machen, manch komische, aber meist nur positive Erlebnisse.

Wie sind deine Hostel Erfahrungen?

Ich habe bereits über ein Jahr lang in Hostels übernachtet und kann sagen, dass ich fast nur positive Erfahrungen gemacht habe. Dass ich Partyhostels vermeiden muss, habe ich recht schnell gelernt und ansonsten unzählige Menschen in den Unterkünften kennengelernt und viele positive Erfahrungen und Erlebnisse gesammelt. In diesem Beitrag findest du 12 Überlebenstipps für gute Hostel Erfahrungen.

Gibt es Einzelzimmer in Hostels?

Fast alle Hostels bieten Einzelzimmer an. Magst du es lieber ruhiger oder brauchst nach einer längeren Zeit in Mehrbettzimmern etwas Ruhe, sind diese für dich ideal. Die Einzelzimmer kosten in den meisten Fällen etwas mehr, sind aber deutlich günstiger als Hotels und du hast trotzdem alle Vorteile vom Backpacking Hostel.

Fehler gefunden? Markiere bitte die Stelle und drücke Strg + Enter.

Werbung
Werbung Interrail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: