Toskana Quirico d'Orcia Interrail

Interrail Italien » Beliebte Routen, Tipps & Empfehlungen

Lesezeit: 10 Minuten

Leckere Pizza, wunderschöne Strände und ausgezeichnetes Eis fällt den meisten Reisenden im Zusammenhang mit Italien ein. Das Land hat jedoch eine ganze Menge mehr zu bieten und wer es mit dem Zug erkundet, erhält atemberaubende Ausblicke während der Fahrt obendrein. Zwischen Meer, Bergen oder ländlichen Regionen musst du dich dabei nicht entscheiden, da die Zugverbindungen ausgezeichnet sind und die meisten Städte nur einen Katzensprung entfernt sind. In diesem Beitrag erfährst du meine Empfehlungen für eine Interrail-Tour, welche Dinge auf deiner Bucket List stehen sollten und welches Ticket für deine Reise am geeignetsten ist.

🚞 Reiserouten Italien

Bei meiner Reiseplanung bin ich auf verschiedene Routen gestoßen und habe festgestellt, dass es zu viele Städte und Möglichkeiten gibt Italien zu erkunden. Daher möchte ich hier nur auf den möglichen Start deiner Reise eingehen und wie du dann nach deinen Wünschen zurückreisen kannst.

Bahnhof Italien Interrail
Mit dem Zug zu Reisen ist die beste Möglichkeit Italien zu erkunden. | © Nick Fewings

Anreise via Nachtzug

Die schnellste Möglichkeit nach Italien zu Reisen ist mit einen Nachtzug. Die Züge starten entweder in München oder in Wien und bringen dich über Nacht nach Mailand, Venedig oder Rom. Ganz klarer Vorteil ist, dass du abends einsteigst, dich schlafen legst und am nächsten Morgen bereits an deinem Reiseziel angekommen bist. Am besten eignet sich für die Anreise “Roma Termini” als Startbahnhof, da Rom sehr zentral gelegen ist und du von hier sämtliche italienischen Städte ansteuern kannst.

Weiterfahrt mit dem Zug

Von Rom aus kannst du weiter in den Süden Reisen und Städte, wie beispielsweise Neapel, erkunden oder bis nach Sizilien weiterreisen und das Inselleben genießen. Reizt sich eher der Norden, kannst du Florenz, Venedig oder Mailand entdecken. Nicht zu vergessen sind dabei die etwas seltener bereist Städte wie Genua, Bologna oder Turin. Befindest du dich nur auf der Durchreise und bist auf dem Weg nach Griechenland, ist das Fährterminal in Bari ein guter Anlaufpunkt für dich. Von hier aus kannst du an das griechische Festland oder auf die Inseln fahren. Je nach deinen Vorstellungen kannst du deine Reise gestalten und das nächste Ziel erst kurz vor Abfahrt in deinen Interrail-Pass eintragen.

Venedig italienisches Boot
Das beliebteste Fortbewegungsmittel in Venedig ist das Boot. | © Canmandawe

Rückreise via Frankreich oder Schweiz

Für deine Rückreise kannst du wieder einen Nachtzug nehmen oder du nutzt die Gelegenheit, um einen kleinen Abstecher nach Frankreich oder in die Schweiz zu machen. Von Genua aus kannst du beispielsweise direkt am Wasser entlang nach Nizza reisen und von dort aus weiter durch Frankreich. Reizen dich die Berge mehr, empfiehlt sich eine Rückreise über die Schweiz. Mailand ist hier der Dreh und Angelpunkt mit verschiedenen Zugverbindungen in die Schweizer Städte.

🛤️ Meine Interrail Reise

Meine Route verlief wie folgt und für die Reise habe ich den fünf Tage Global Pass für die erste Klasse  von Interrail genutzt und diesen mit separat gekauften zweite Klasse Tickets ergänzt. Mehr zu den Tickets erfährst du am Ende des Beitrages.

Berlin -> München -> Rom -> Neapel -> Bologna -> Venedig -> Zürich -> Hamburg

Berlin -> München (Separates Zugticket)

Gestartet bin ich in Berlin und konnte so etwas Zeit in München verbringen. Vor Ort habe ich die erste neapolitanische Pizza gegessen und das sogar vegan. Die Pizzeria “Doctor Drooly” befindet sich nur 15 Minuten vom Hauptbahnhof entfernt und war das ideale Abendbrot, bevor es um 20Uhr in den Nachtzug ging. Startest du deine Reise früher oder übernachtest sogar in München, solltest du dir Marienplatz sowie das Deutsche Museum oder ganz entspannt über den Viktualienmarkt schlendern.

München -> Rom (Interrail Pass+ ÖBB Nachtzug)

Meine erste Nachtzugfahrt war sehr schön, da ich nachts die vorbeirauschenden Berge samt kleinen Dörfern und Mond sehen konnte. Zudem habe ich mich bei der Fahrt irgendwie an meine erste Reise erinnert und an das Gefühl von einem echten Abenteuer. Von München aus fährt täglich Nachtzug nach Rom und neben Getränken und Snacks ist ein Frühstück inbegriffen. Der Zug startet um 20Uhr und die Ankunft ist um 9Uhr morgens und somit bleibt dir der Tag, um Rom zu erkunden. Schlussendlich sparst du dir mit der Fahrt eine Übernachtung im Hotel und bist trotzdem den nächsten Tag früh vor Ort. In Rom lohnt sich ein Spaziergang zum Vatikan samt Besuch des Petersdom, einen Abstecher in das Viertel San Lorenzo oder entlang des Tibers schlendern. Die bekannten Sightseeing Orte wie beispielsweise das Kolosseum würde ich auslassen und nur von weiten betrachten. Hier gibt es lediglich überteuerte Tickets, Taschendiebstahl und Massen an Touristen. Drei volle Tage haben mir vollkommen ausgereicht Rom zu erkunden.

Ticketkostenmit Interrailohne Interrail
München -> Rom124,00 € + 46,25€ = 170,25€189,90 € 

Ersparnis Interrail: Die günstigste Option ohne Interrail ist um 19,65€ teurer als mit einem Interrail-Pass. Ein gleichwertiges Ticket mit der Flexibilität und Stornierbarkeit eines Interrail-Passes hätte 229€ gekostet. Die eigentliche Ersparnis ist also theoretisch 58,75€. Es geht sogar noch günstiger, da ich in meinem Fall das 4-Tage-Ticket für 185€, also 46,25€ pro Reisetag hatte.

Rom -> Neapel (Separates Ticket)

Von Rom aus gibt es mit dem Le Frecce aus nach Neapel, dem Geburtsort der Pizza. Hier hat am 11. Juni 1889 Pizzaiolo Raffaele Esposito von der Pizzeria Brandi eine echte neapolitanische Pizza gebacken. Den Auftrag dafür hat er von König Umberto I. erhalten, welcher seiner Frau Margherita eine Pizza in den italienischen Nationalfarben servieren wollte. Dabei stand das Basilikum für die grüne, das Mozzarella für die weiße und die Tomatensauce für die rote Farbe der Nationalflagge. Die Zutaten haben sich seit 1889 dem nicht geändert und die Pizza Margherita ist seitdem die beliebteste Pizza weltweit.

“Du kannst das Universum haben, wenn ich Italien haben kann.”
Giuseppe Verdi

Neapel ist grundsätzlich eine sehr anstrengende Stadt mit viel Verkehr und unzähligen Rollerfahrern, welche sehr rücksichtslos fahren. Trotzdem lohnt sich die Stadt, da nicht nur das Essen ein Traum ist, sondern auch die nahegelegenen Inseln. Ein Tagesausflug auf eine der viele Inseln ist sehr zu empfehlen. Wer es ruhiger mag fährt nach Procida, wem der Trubel nichts ausmacht, kann auch nach Capri fahren. Die Inselfähren fahren den ganzen Tag über regelmäßig und die Strände sind eine Reise wert. In Neapel selbst fand ich die Katakomben, die kleinen Restaurant und die vielen Inseln, welche mit der Fähre erreicht werden können, empfehlenswert. Sobald die Dunkelheit angebrochen ist, lohnt sich auch ein Spazierganz an der Promenade. Mit einem Inselbesuch reichen für Neapel zwei bis drei Tage vollkommen aus.

Ticketkostenmit Interrailohne Interrail
Rom – > Neapel+27,00€27,20€

Ersparnis Interrail: Diese Fahrt habe ich separat gebucht, weil ich einen Tag zu wenig eingeplant hatte und meine Route nochmal geändert habe. Der Preisunterschied zwischen einem 4 und 5-Tagespass liegt bei 27€, weshalb ich diesen als Richtwert nehme. Die separate Fahrt wurde rechtzeitig gebucht und ich konnte einen 30% Rabatt nutzen. Regulär wäre diese teurer gewesen, aber auch bei Interrail wären Reservierungsgebühren dazu gekommen, daher ist in diesem Fall keine Ersparnis drin gewesen.

Rom Italien Interrail
Das Kolosseum ist das wohl bekannteste Wahrzeichen Roms. | © Willian West

 Neapel -> Bologna (Interrail Pass)

Bologna war eine sehr überraschende Stadt für mich, da ich keinerlei Erwartungen hatte und mich vorab bewusst nicht informiert habe. Hier gibt es eine spannende Stadtführung durch die kleinen Gassen und die Erklärung für die zwei schiefen Türme mitten in der Stadt. Bist du lieber abseits der Massen, kannst du in die nahegelegenen Berge wandern. Der Ausblick auf die Stadt ist von dort sehr schön und es sieht aus wie in einem typischen Film über Italien.

Ticketkostenmit Interrailohne Interrail
Neapel -> Bologna46,25 € + 12,00 € = 58,25€82,00 €

Ersparnis Interrail: Mit dem Interrail-Pass ist eine Ersparnis von 23,75€ oder höher möglich, was vom jeweiligen Interrail-Pass und den möglichen Rabattaktionen von Interrail abhängt.

Tagesausflug nach Venedig (Interrail Pass)

Innerhalb von zwei Stunden kann Venedig von Bologna aus erreicht werden. Die stündlich fahrenden Züge sind gut ausgestattet und landschaftlich gibt es auf der Fahrt viel zu sehen. In Venedig gibt es eine Menge zu sehen und neben den klassischem Sightseeing wie dem Canal Grande, Markusplatz oder die Basilica di San Marco, laden die Gassen zum Schlendern ein. Mein persönliches Highlight war es, einfach draufloszulaufen und leere Gassen und Hinterhöfe zu erkunden. Da ich entschleunigt reisen wollte, habe ich die Rialtobrücke nur von weitem gesehen und bin einer leere Gasse gefolgt und war in einem anderen Viertel. Einfach draufloslaufen und nicht dem Menschenstrom folgen ist hier die beste Möglichkeit.

Bologna -> Mailand -> Zürich (Interrail Pass)

Von Bologna geht es über Mailand weiter nach Zürich. Da ich bereits Mailand auf einer anderen Reise erkundet habe, war dies nur ein halbtägiger Ausflug für mich. Ansonsten bietet die Stadt einiges für zwei bis drei Nächte. Der große weiße Dom kann erklommen werden oder das weltbeste Eis gegessen werden. Nach meinem kurzen Stopp und einem Snack, ging es wieder zum Bahnhof und dann weiter nach Zürich.

Die Züricher Innenstadt habe ich gemieden und habe an der Züricher Goldküste, in Herrliberg, übernachtet. Von hier aus habe ich zwei Tagesausflüge mit dem Rad gemacht. Einen nach Rapperswil, einem malerischen Ort in St. Gallen und den anderen in die Züricher Innenstadt samt schwimmen im Zürichsee selbst. Das Wasser ist selbst im September noch ideal und eines der wenigen Dinge, die in der Schweiz kostenlos sind.

Ticketkostenmit Interrailohne Interrail
Bologna -> Mailand12,00 € 40,90 € 
Mailand -> Zürich0,00 €38,00 € 
Gesamtkosten46,25€ + 12,00€ = 58,25€78,90€

Ersparnis Interrail: In diesem Fall beträgt meine Ersparnis mit dem Interrail Pass 20,65€ und auch nur, weil ich den 4-Tages-Pass hatte. Ansonsten wäre die Fahrt nochmals deutlich günstiger geworden und die Flexibilität ist auch hier wieder nicht mit eingerechnet. Ich hätte theoretisch jeden der Züge, um egal welche Uhrzeit, nehmen können.

Zürich -> Hamburg (Interrail Pass + ÖBB Nachtzug)

Zurück nach Deutschland gibt es erneut mit dem Nachtzug, welcher um 20Uhr am Züricher Hauptbahnhof startet und um 8 Uhr in Hamburg einfährt. Der Plan ging nur leider nicht auf, der Zug ist ausgefallen und ich konnte erst am nächsten Morgen einen ICE in Richtung Hamburg nehmen. Das Gute daran ist, dass die ÖBB sämtliche Extrakosten übernimmt und die Reservierung der Nachtzugfahrt erstattet hat. Das Geld kam jedoch nur, weil ich eine der direkte E-Mail geschrieben habe und das eingefordert habe. Falls ihr mal in derselben Situation sein solltet, fordert auch eure Rechte ein. Anstelle morgens, um 8Uhr anzukommen, bin ich dann erst abends in Hamburg gewesen und konnte dafür sogar im Hotel schlafen.

Ticketkostenmit Interrailohne Interrail
Zürich -> Hamburg44,00€ + 46,25€ = 90,25€89,90€
Schlafwagen+30€+50€

Ersparnis Interrail: In diesem Fall gibt es auf den ersten Blick leider keine Ersparnis mit Interrail, es sei denn du buchst ein Upgrade in den Schlafwagen. Jedoch ist die große Ersparnis in den Konditionen versteckt. Mit Interrail kannst du die Reservierung bis 15 Tage vor Abreise kostenlos stornieren und einen Tage vor Abreise für 50% des Reservierungspreises. Ohne Interrail-Pass ist die Buchung fix und du kannst die Fahrt nicht stornieren oder ändern. Mit den gleichen Stornierungsoptionen hätte die Fahrt 169€ gekostet, also ist die wahre Ersparnis 78,75€

Toskana Quirico d'Orcia Interrail
In der Toskana liegt der wunderschöne Ort San Quirico d’Orcia. | © Luca Micheli

💰 Kosten Interrail Italien

Die Kosten für eine Interrail-Tour durch Italien hängen sehr stark von deinem Reisestil ab. Grundsätzlich kann aber gesagt werden, dass du sehr günstig durch Italien reisen kannst und trotzdem viel erleben wirst. Die durchschnittlichen Kosten für einen Tag in Italien liegen zwischen 34€ und 57€. Diese Werte stammen aus meinem Kostenkalkulator für Reisen.

Um beim Transport Geld zu sparen gibt es zwei Möglichkeiten mit dem Zug durch Italien: Entweder grenzübergreifend mit dem Global Pass oder nur innerhalb Italiens mit dem Italien Pass. Der Global-Pass* bietet dir den Vorteil, dass du die Anreise auch mit abgedeckt hast und weitere Länder bereisen kannst. Zudem kannst du mit dem Nachzug anreisen und somit von Wien oder München direkt nach Rom reisen. Der Italien-Pass* ist dafür etwas günstiger. Was für dich besser geeignet ist, hängt von deiner geplanten Reise ab.

  • 4 Tage in einem Monat ab 194€
  • 5 Tage in einem Monat ab 223€
  • 7 Tage in einem Monat ab 264€
  • 10 Tage in zwei Monaten ab 316€
  • 15 Tage in zwei Monaten ab 389€
  • 15 Tage am Stück ab 349€
  • 22 Tage am Stück ab 408€
  • 1 Monat am Stück ab 528€
  • 2 Monat am Stück ab 575€
  • 3 Monate am Stück ab 711€

Alle Interrail Pässe findest du hier!*
Alternativen zum Interrail-Pass findest du hier!

Du willst auf dem Laufenden bleiben?

Dann abonniere, wie 1.391 andere Interrailer, meinen Newsletter und erhalte zusätzlich spannende Informationen rund um Interrail sowie Backpacking in Europa. Kein Spam, keine Weitergabe deiner Daten und keine langweiligen Inhalte. Versprochen!

Datenschutz *

🍕 Pizzaguide & Bucket List

Abschließend gibt es eine kleine Bucket List, mit Dingen, die du in Italien erkunden kannst. Viel wichtiger ist aber der Pizzaguide, der dir den Unterschied zwischen den Pizzas erklärt.

Pizzaguide

In Italien gibt es neapolitanische und römische Pizza. Der Unterschied ist  der, dass erstere weich ist und einen dicken Rand hat. Zweiteres  hingegen ist sehr dünn, knackig und ohne Rand. Die Backzeit der neapolitanischen  Pizza beträgt 50 bis 90 Sekunden, wogegen die römische länger ich  Backofen verweilt. Zwischen Rom und Neapel verläuft eine unsichtbare Pizzagrenze, weshalb du nördlich von Rom nur römische Pizza und ab Neapel nur neapolitanische Pizza essen kannst.

Neapel Pizza
Die beste Pizza in ganz Italien, gibt es in Neapel. | © Alexandra Gorn

Bucket List Italien

Zugegen es gibt einiges in Italien zu sehen und die Bucket List müsste mehrere Seiten lang sein, um nur ansatzweise alles Sehenswerte von Italien aufzuzählen. Ich habe mich daher hier für die beliebtesten Dinge Italiens entschieden.

Mailand – Die Modemetropole ist nicht nur für seine Schuhmesse bekannt, sondern auch für den weißen Dom und die ausgezeichneten Eisdielen. Eine Kugel Eis kostet zwar zwei bis dreimal so viel wie gewohnt, dafür ist die Portion deutlich größer und der Geschmack ein absoluter Traum.

Neapel – Hier gibt es die beste Pizza Italiens. Neapel liegt nur eine Zugstunde von Rom entfernt und kann als Tagesausflug oder länger besucht werden. Von hier aus kannst du mit der Fähre nach Ischia, einer kleinen Insel fahren und dort sogar tauchen gehen.

Elba – Die wunderschöne Insel liegt mehr oder weniger zwischen Rom und Florenz. Hier findest du Italiens schönste Strände und wenn du gerne tauchen gehst, auch viele Tauchschulen direkt am Meer gelegen.

Burano – Ist die farbenfrohste Stadt der Welt. Die kräftig leuchtenden Häuser dienten einst dazu den Fischern bei Nebel den Weg zurück in die Stadt zu zeigen. Mittlerweile ist es eines der sehenswertesten Fischerorte der Welt.

Burano Italien Route
Das bunte Fischerdorf Burano liegt nahe Venedig. | © Lopez Robin

Rom – “When in Rome, do as the Romans do” ist ein alten Sprichwort und bedeutet, dass du dich in Rom wie ein Römer verhalten sollst. Damit ist wohl gemeint, dass ein Besuch des Kolosseums, der St. Peter’s Basilica und Pantheons Pflicht ist.

Florenz – Der Stadtturm bietet eine gute Aussicht über die ganze Stadt und ist im Vergleich zum Dom in Mailand deutlich günstiger und weniger besucht. Ein Muss, wenn du nach Florenz reist.

Cinque Terre – Dieser 12km lange Wanderweg für durch fünf an der Küste gelegenen Ortschaften und ist der Wanderweg für all die, die die italienische Riviera besuchen möchten.

San Marino – Der Zwergenstaat ist für alle Reisepass-Stempel-Sammler ein Muss. Offiziell benötigst du zwar keinen Stempel zur Ein- und Ausreise, aber der Stempel ist bei allen Reisenden heiß begehrt.

Pisa – Ein Selfie mit dem schiefen Turm ist für viele ein Grund diese Stadt zu besuchen. Es gibt aber auch weitere Sehenswürdigkeiten in der Stadt zu entdecken.

Weitere IdeenFür deine Bucket List, innerhalb und außerhalb Italiens, findest du hier.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Werbung
Interrail Buch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Index