Polarlicht Norwegen Backpacker

Backpacking Norwegen 🇳🇴

Lesezeit: 8 Minuten

Eines der beliebtesten Länder für Backpacking ist definitiv Norwegen. Neben Schweden, Finnland und Dänemark ist es mit seinen rund 5,2 Millionen Einwohnern eines der kleinsten skandinavischen Länder. Norwegen ist sehr abwechslungsreich und bietet für jeden Geschmack etwas. Egal ob Wanderungen durch die atemberaubende Landschaft, Stadterkundung durch Oslo oder Kajak fahren in einem der vielen Fjorde. Hier ist für jeden Backpacker etwas dabei. Um dir die Reiseplanung etwas zu erleichtern, habe ich hier alle wichtigen Informationen für dich zusammengefasst.

👍 Highlights Norwegen

Backpacking in Norwegen
Backpacking in Norwegen ist ein Traum vieler Reisender!

Die beliebtesten norwegischen Städte

  • Oslo – ist die Hauptstadt Norwegens und liegt an der Bucht am Skagerrak. Hier gibt es neben Schlössern und Festungsanlagen auch viele sehenswerte Museen zu erkunden.
  • Bergen – ist eine historische Stadt im Westen Norwegens und der Anlaufpunkt für Erkundungstouren durch die angrenzenden Fjorde.
  • Tromsø – ist eine weit im Norden liegende Stadt, von der aus Polarlichtexkursionen gemacht werden können. Neben den Nordlichtern kann man dort auch das Polaria Museum erkunden.

🚉 Transport & Anreise

Norwegen erreichst du bequem und nachhaltig mit Fähre und Zug oder nutzt eine Flugverbindung in eine der größeren norwegischen Städte. Günstige Direktverbindungen bringen dich von Hamburg aus mit der Fähre nach Kopenhagen und von dort aus geht es über Malmö und Göteborg weiter nach Oslo. Hast du etwas Zeit und der Weg ist für dich das Ziel, dann ist diese Verbindung für dich ideal und du erlebst bereits Abenteuer bei der Anreise. Möchtest du komplett Skandinavien erkunden, dann lohnt sich ein Interrail-Pass, da du damit auch nach Lappland, Schweden und Europa bereisen kannst.

  • Zug – Die entspannteste Art anzureisen ist mit dem Zug inklusive Fährfahrt.
  • Fähre – Alternativ zum Zug gibt es eine Direktverbindung von Kiel nach Oslo.
  • FlixBus* – Dauert relativ lange ist dafür ein kleines bisschen günstiger.
  • BlaBlaCar – Hast du genug Zeit kannst du die Strecke bei Reisenden mitfahren.
  • Auto – Eine sehr lange Strecke wartet auf dich, wenn du nicht die Fähre nutzt.
Fähre nach Norwegen
Mit der Fähre lassen sich die wunderschönen Fjorde entdecken!

Die beste Möglichkeit innerhalb von Norwegen zu reisen ist definitiv mit dem Bus oder Zug, da beide Netze gut ausgebaut sind. Für kürzere Strecken ist meist der Bus günstiger und bei längeren Verbindungen der Zug. Zugfahrten sind gerade für längere Fahrten sinnvoll und es gibt neben den günstigen Preisen zusätzlich Ermäßigungen. Möchtest du viele Orte erkunden lohnt sich meist ein Interrail-Ticket, da du deine Reise sehr flexibel gestalten kannst und keine Fahrt im Voraus planen musst. Innerhalb Norwegens zu fliegen lohnt sich nicht, da es sehr teuer ist. Die Hauptstrecken sind zudem auch sehr gut ausgebaut, sodass du schnell von der einen in die nächste Stadt reisen kannst.

Interrail Norwegen

Mit einem Interrail Ticket hast du die Möglichkeit mit dem Zug kostengünstig und bequem durch ganz Norwegen zu reisen. Dabei darfst du die Bahnstrecken von NSB sowie die der meisten privaten Bahngesellschaften nutzen. Mit dem Zug durch Norwegen zu reisen ist die beste Möglichkeit von A nach B zu kommen und zusätzlich mitten durch atemberaubende Landschaften zu fahren. Zudem kann es dir nicht passieren, dass du im Stau stehst und du bist obendrein noch schneller unterwegs als mit dem Auto. Die Zugverbindung von Oslo nach Bergen dauert beispielsweise weniger als sieben Stunden und ist damit unschlagbar schnell. An Interrail nehmen fast alle europäischen Länder teil und somit kannst du den Pass auch für die An- und Abreise nutzen. Die Gültigkeit der Pässe gibt es von drei Tagen bis drei Monate und tausende Backpacker nutzen das Interrail-Ticket jedes Jahr um Europa zu erkunden. Die Erfahrungen sind dabei durchweg positiv, da es die beste Möglichkeit ist Europa zu erkunden.

Interrail Norwegen
Mit dem Zug zu Reisen ist die schönste Art Norwegen zu erkunden.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Interrail-Pässen. Der erste ist der der One-Country-Pass, welcher dir eine Reise innerhalb von Norwegen ermöglicht und die zweite Option ist der der Global-Pass, mit dem du sogar durch ganz Europa reisen kannst. Diesen kannst du dann sogar für die An- und Abreise nutzen sowie für Ausflüge nach Schweden, Dänemark oder Finnland. Mehr dazu findest du in dem passenden Interrail Beitrag.

Autofahren in Norwegen

Die Strafen für Geschwindigkeitsübertretungen sind groß, weshalb du dich strickt an die Richtwerte halten solltest. Der Promillewert liegt in Norwegen übrigens bei 0,2 Promille und es werden routinemäßig Alkoholkontrollen durchgeführt. Also lieber nichts trinken, ist eh sehr teuer, oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause fahren. Dann hast du auch den Vorteil, dass dir kein Elch vor das Auto läuft 😉

  • Innerorts 30 – 50km/h
  • Landstraßen 80km/h
  • Autobahn 100km/h
Zelten in Norwegen
Wildcamping nach dem Jedermannsrecht ist ein Traum bei jedem Backpacking Abenteuer!

🏨 Unterkünfte Norwegen

Da Norwegen zu den teuren Backpacker Reisezielen gehört, solltest du dir vorher überlegen, wie lange und wie du reisen möchtest. Das Preisniveau ist nämlich nicht nur für Lebensmittel hoch, sondern auch für die Unterkünfte. In den Sommermonaten vermieten viele Studenten ihre Zimmer und es daher gibt es zu dieser Zeit viele günstige Wohnungen zu mieten. Außerhalb von Städten kannst du auch Campen. Das „Jedermannsrechts“ oder „allemannsretten“, wie es auf Norwegisch heißt, erlaubt dir an jedem Ort deiner Wahl zwei Tage wild zu campen. Das Recht gilt selbst auf privaten Grundstücken, solange du keinen direkten Sichtkontakt mit den sich in der Nähe befindenden Häusern hast. Es gibt lediglich Ausnahmen in Nationalparks oder Naturschutzgebieten.

Günstige Unterkünfte

Es gibt viele Möglichkeiten eine günstige Unterkunft wie Hostels, Hotels oder Homestays zu finden. Am besten funktioniert dies online über eines der unten aufgelisteten Buchungsportale. Reist du zur Nebensaison ist es sogar vor Ort möglich, da zu dieser Zeit recht wenig Reisende im Land sind. Wenn du zu zweit reist oder als Gruppe, dann sind auch Ferienwohnungen möglich. Möchtest du mehr vom Land und Leuten kennenlernen, eignet sich auch Couchsurfing. Dabei übernachtest du bei Lokal und lebst somit ein bisschen deren Lebensstil mit. Außerhalb von großen Städten kannst du zudem campen. Entweder auf Campingplätzen oder wild in der Natur.

Backpacker Hostel
Die beste Möglichkeit Geld zu sparen sind Hostels.

Ideale Reisezeit Norwegen

Die ideale Reisezeit ist im Sommer von Mai bis September, da zu dieser Zeit die Tage am längsten sind und es bereits wärmer wird. Ein Insidertipp sind Reisen im späten Frühling, da dort die Hauptsaison noch nicht begonnen hat und somit viele Hostels und andere Unterkünfte günstiger sind. Städtetouren sind das ganze Jahr über möglich. Dann ist Norwegen auch im Winter ein schönes Backpacking-Ziel.

Reiseroute

Norwegen bietet einiges zum Entdecken und du kannst einen ganzen Monat reisen ohne alles gesehen zu haben. Meine vorgeschlagenen Reiserouten dienen daher nur als Inspiration für deine Routenplanung. Am besten wird die Reise durch eine Kombination mit den anderen skandinavischen Ländern, da du je nach Fortbewegungsmittel diese durchqueren musst.

Städte und Fjorde (1.700km Rundreise)

Für eine „kleine“ zweiwöchige Reise durch Norwegen eignet sich der südliche Teil des Landes. Die vorgeschlagenen Städte haben einiges zu bieten und die Umgebung mit Nationalparks nochmals mehr. Für ein erstes Kennenlernen des Landes ist diese Route optimal.

  • 3 Tage Oslo – norwegische Kultur, interessante Museen & die Oper
  • 3 Tage Trondheim – eine charmante Altstadt und prächtige Kathedrale
  • 3 Tage Ålesund – wunderbare Küstenlandschaft und hübsche Jugendstilhäuser
  • 3 Tage Bergen – bunte Holzhäuser und eine Fahrt mit der Standseilbahn Fløibanen
  • 2 Tage in einem der norwegischen Fjorde verbringen wie dem Geirangerfjord
Polarlichter Backpacking Tour
Am Nordkapp sind die Polarlichter am besten zu sehen!

Lappland & Polarlichter (2.400km Oneway)

Möchtest du Norwegen in seiner ganzen Vielfalt sehen, dann kommst du am tiefen Norden des Landes nicht vorbei. Auf den Weg zu den Polarlichtern kannst du kleine Städte erkunden, Fjorde bewandern und Nationalparks entdecken. Zwei Wochen sind fast zu kurz für die lange Strecke, welche mit einem Rückweg über Schweden ergänzt werden können.

  • 3 Tage Oslo – norwegische Kultur, interessante Museen & Parks
  • 2 Tage Trondheim – charmante Altstadt und der Startpunkt in den Norden
  • 2 Tage Henningsvær – eines der eindrucksvollsten Fischerdörfer in den Lofoten
  • 2 Tage Tromsø – ideal um sich auf die Reise in den tiefen Norden vorzubereiten
  • 2 Tage Nordkapp – nördliches Ende des europäischen Festlandes ideal für Polarlichter
  • 3 Tage Rückreise – direkt oder mit weiteren Entdeckungen abseits des Weges

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

🍴 Essen & Trinken

Im Zusammenhang mit Norwegen fällt den meisten kein typisch norwegisches Gericht ein. Es gibt aber eine große Vielfalt an norwegischen Leckereien und Köstlichkeiten. In der traditionellen Küche werden viele Gerichte mit Lammfleisch oder Fisch zubereitet. Zweites ist durch die lange Küste und vielen Fischerdörfer nicht verwunderlich. Die beliebtesten Fischsorten sind Lachs und Kabeljau, welche zu den Exportschlagern des Landes zählen. Lammfleisch ist sehr beliebt, da die Tiere viel Auslaufflächen haben und sich vom frischen Gras und Kräutern ernähren können.

Fårikål ist das Nationalgericht Norwegens und wird traditionell mit Lammfleisch zubereitet. Bestehend aus Lamm, Kohl und Kartoffeln wird das Gericht mit schwarzen Pfefferkörnern serviert. Die Tradition besagt, dass die Pfefferkörner mitgegessen werden müssen, um die Verdauung anzuregen.

Pinnekjott sind geschmorte Lammrippen und ein weihnachtliches Festessen. Das Lammfleisch wird dazu einen Tag in Salzwasser eingeweicht und danach so lange geräuchert bis das Fleisch vom Knochen abfällt.

Lapskaus ist ein norwegischer Eintopf bestehend aus Fleisch, Kartoffeln und Gemüse. Das Gericht gibt es in den unterschiedlichsten Variationen von Zutaten. Wird das Gericht mit brauner Soße serviert, heißt es übrigens „Brun Lapskaus“, wobei „Brun“ Braun bedeutet.

Essen Norwegen Lamm
In Norwegen wird viel Lammfleisch und Fisch gegessen.

Vegetarisch & Vegan

In Norwegen gibt es zwar viele traditionelle Fleischgerichte, aber das Land belegt Platz 3 bei den vegetarierfreundlichsten Ländern. In Oslo und allen größeren Städten gibt eine gute Auswahl an vegetarischen und veganen Restaurants. In den kleineren Fischerdörfern wird es dann etwas schwieriger, aber auf Happycow findest du passende Restaurants ganz nach deinem Geschmack.

Alkohol in Norwegen

Die Regulierungen sind sehr streng, weshalb alkoholische Getränke nur in staatlichen „Vinmonopolets“ verkauft werden dürfen. Die Getränke dort sind deutlich teuerer als im Rest von Europa, da eine extra Steuer anfällt. Die Preise liegen beim dreifachen und so kostet ein Bier meist 3€ oder mehr.

💵 Budget Norwegen

Norwegen zählt zu den teuersten Reisezielen der Welt, weshalb du 59€ pro Tag einplanen solltest. Der durchschnittliche Preis einer Tageskarte im öffentlichen Nahverkehr beläuft sich auf 9,50€, ein Restaurantbesuch kostet 25€ aufwärts, Eintritte für Museen ungefähr 10€ und eine Hostelnacht kostet je nach Dorm 30€ oder mehr. Wer selbst kocht kann günstig im Supermarkt oder auf Märkten einkaufen. Alkohol gibt es nur in staatlichen „Vinmonopolet“ und die Preise beginnen ab 3€ für eine Flasche Bier. Für eine genauere Kostenabschätzung deiner Reise nach Norwegen, kannst du meinen Kostenkalkulator nutzen. Dieser basiert auf den Erfahrungswerten von über 200 Backpackern.

Reisekreditkarte Portugal
Mit der richtigen Reisekreditkarte kannst du weltweit kostenfrei Geld abheben.

Geld & Reisekreditkarte

Es gibt mehrere Möglichkeiten beim Backpacking an Geld zu kommen. Die erste Möglichkeit ist Bargeld mitzunehmen, dann musst du dies allerdings die ganze Zeit mit dir rumtragen und es besteht die Gefahr, dass es dir gestohlen wird. Die zweite Möglichkeit ist eine EC-Karte, mit der du bei der jeweiligen Partnerbank für teils sehr hohe Gebühren Geld abheben kannst. Die dritte und meiner Meinung nach die beste Methode ist eine Reisekreditkarte mit der du an allen Geldautomaten (ATM) weltweit kostenlos Geld abheben kannst. Ich selbst habe bei wirklich all meinen Reise die Kreditkarte der DKB Bank* genutzt und bin total zufrieden. Es gibt nämlich keine Gebühren oder versteckte Kosten und die mobile Banking App bietet dir einen sehr guten Überblick über deine Finanzen. Bist du noch unentschlossen, dann kannst du dir meinen Reisekreditkarten-Vergleich anschauen.

Die Währung, mit der in Norwegen gezahlt wird, sind die norwegischen Kronen (NOK). Den aktuellen Wechselkurs von Euro in norwegische Kronen findest du hier.

🧳 Weitere Informationen

Hier findest du weitere Informationen zur Auslandskrankenversicherung, optimalen Packliste und weiteren für Backpacker relevante Länderinfos. Solltest du etwas vermissen oder weitere Fragen haben, kannst du mir jederzeit eine E-Mail an Julian@backpacker-dude.com schicken. Ich werde dir dann die fehlende Information zusenden und in diesem Beitrag mit auflisten.

Auslandskrankenversicherung Unfall
Damit du bei einem Unfall auch richtig versichert bist, ist eine Reisekrankenversicherung sinnvoll.

Auslandskrankenversicherung

Bei kurzen Reisen von unter 56 Tagen reicht eine einfache Reisekrankenversicherung* vollkommen aus. Solltest du hingegen eine längere Backpacking Tour planen und durch Europa oder die ganze Welt geplant haben, dann benötigst du eine Langzeit Auslandskrankenversicherung*. Der Unterschied besteht bei den Versicherungen lediglich im Reisezeitraum und den dadurch entstehenden Kosten. Ich selbst bin bei der Hanse Merkur versichert und hatte noch nie Probleme damit, da Rückerstattungen schnell getätigt worden sind und der Service sehr gut ist. Aus diesem Grund empfehle ich dir die Hanse Merkur Versicherung auch an dieser Stelle weiter.

Telefon & Internet

Das im Juni 2017 in Kraft getretene europäische Gesetz zu Daten-Roaming ermöglicht dir deinen Heimattarif beizubehalten. Du kannst also deine Freiminuten und das Datenvolumen weiterhin nutzen. Dabei spielt es keine Rolle in welchem europäischen Land du dich aufhältst, sondern nur wie lange. Je nach Anbieter sind mindestens zwei Monate problemlos möglich und erst danach muss der längere Auslandsaufenthalt begründet werden.

Backpacker Café
In fast allen Cafés steht dir kostenloses Wifi zur Verfügung.

Für die Nutzung der mobilen Daten musst du auf deinem Telefon die Einstellungen für Roaming aktivieren. Ist dein Datenvolumen aufgebraucht kannst du eines der vielen kostenlosen Wifi-Netze nutzen, welche die meistens Restaurants und Hostels anbieten. Eine weitere Option ist eine günstige SIM-Karten mit hohem Datenvolumen, welche meist von lokalen Anbietern verkauft werden.

Newsletter

Willst du auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere meinen Newsletter und erhalte spannende Informationen rund um Backpacking in Europa. Kein Spam, keine Weitergabe deiner Daten und keine langweiligen Inhalte. Versprochen.

Packliste

Die optimale Packliste fürs Backpacking habe ich hier zusammengestellt. Dabei ist es egal ob du für ein paar Tage, zwei Wochen oder mehrere Monate unterwegs bist, deine Packliste bleibt immer die gleiche. Grund hierfür ist, dass du bei längeren Reisen einfach deine Wäsche waschen kannst und daher nicht mehr mitnehmen musst. Solltest du eine Interrail Tour machen, findest du hier eine optimierte Interrail Packliste.

Backpacking Packliste
Es spielt keine Rolle wie lange du reist, die Packliste bleibt immer gleich.

Reiseführer Empfehlung

Mit einem Reiseführer erhältst du einen guten Überblick über dein Reiseland und aktuelle Informationen über Unterkünfte, Veranstaltungen und vielem mehr. In diesem Beitrag hast du bereits alles über Land & Leute erfahren, jedoch nicht über die jeweiligen Orte, weshalb sich ein Reiseführer für ein längeres Backpacking Abenteuer oder eine Interrail Tour lohnt. Der Zusätzliche Vorteil ist, dass du den Reiseführer mit auf Reise nehmen und jederzeit darin offline lesen kannst. Alternativ zur analogen Version gibt es digitale Versionen, die deutlich leichter sind. Mit einem kleinen Trick kannst du digitale Reiseführer sogar kostenlos runterladen.

Lonely Planet Norwegen

Lonely Planet Norwegen

In Norwegen nutzen viele Backpacker den Reiseführer von Lonely Planet, da dieser alle wichtigen Informationen zusammenfasst, die Highlights des Landes aufzeigt und in regelmäßigen Abständen aktualisiert wird. Es gibt viele Bilder und Beschreibungen von den Highlights und nicht ohne Grund ist dieser bei Backpackern so beliebt. Mir haben die Lonely Planets bei der Reisevorbereitung immer weitergeholfen.

Reiseführer bei Thalia ansehen*

Dumont Reiseführer

Dumont Reiseführer

Ein weiterer sehr guter Reiseführer für Norwegen sind die von Dumont, welche es für das komplette Land oder zu den jeweiligen Regionen gibt. Die Dumont Reiseführer fassen alle wichtigen Informationen zusammen, enthalten Empfehlungen für Reiserouten und sind bei der Planung sehr hilfreich. Ich selbst finde in dem Reiseführer immer spannende Informationen über das Land, deren Kultur und die Menschen.

Reiseführer bei Thalia ansehen*

Auslandssemester Norwegen

Anstatt nur den Urlaub in Norwegen zu verbringen, eignet sich ein Auslandssemester als Alternative zum Kennenlernen der norwegischen Kultur. Jede deutsche Hochschule hat in der Regel eine Partnerschaft mit einer norwegischen Universität und diese bieten einen Großteil der Kurse auch auf Englisch an. Alle Hochschulen bieten extra Englisch und Norwegisch Kurse für Erasmus-Studenten an. Aus meiner persönliche Erfahrung kann ich sagen, dass ein Auslandssemester das absolute Highlight jedes Studiums ist. Du lernst nicht nur eine andere Kultur kennen, sondern lebst auch für eine Zeit in Norwegen und bist nicht nur ein Reisender auf Zeit.

Hütte Skandinavisches Fjord
An den vielen Fjorden ist Entspannung garantiert!

Sprache

Die Landessprache ist Norwegisch, aber fast alle Norweger sprechen ausgezeichnetes Englisch. Du solltest daher keine Probleme haben, selbst wenn du nur etwas Englisch sprichst. Mit Einheimischen kommst du zwar in Englisch in Kontakt, aber etwas schöner ist es, wenn du ein paar Wörter Norwegisch sprichst und dann erst auf Englisch wechselst. Die wichtigsten norwegischen Wörter sind die aufgelisteten und wenn du dir die richtige Aussprache von den Norwegern abschaust, werden sie nicht merken, dass du nur ein Reisender bist.

  • Hallo – Hei!
  • Tschüss – Adjø!
  • Ja – Ja
  • Nein – Nei
  • Danke – Takk
  • Prost – Skål!
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

(20 Abstimmungen, Durchschnitt: 4,45 von 5,00)

Loading...

Fehler gefunden? Markiere bitte die Stelle und drücke Strg + Enter.

Werbung
Interrail Buch

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: