Spaziergang Little Corn

Nicaragua Reiseroute

Lesezeit: 8 Minuten

Eine feste Reiseroute für Nicaragua gibt es nicht, denn es gibt viele Möglichkeiten Abenteuer im Land zu erleben. Meine Empfehlungen für eine Routen sollen dir daher nur als Inspiration dienen, damit du einen groben Anhaltspunkt hast. Im ersten Abschnitt beschreibe ich die zwei Reisemöglichkeiten und im zweite Abschnitt gehe ich dann auf die jeweiligen Orten genauer ein.

Spaziergang Little Corn
Nicaragua ist sehr abwechslungsreich und ist für jedem Reisenden ein Abenteuer. | © Backpacker Dude

Ideale Reisezeit

Die ideale Reisezeit für Backpacking in Nicaragua ist von November bis Mitte April, da es in dieser Zeit wenig regnet und das Land am besten zu erkunden ist. Ab Mai an bis Oktober wird es deutlich wärmer und es herrscht Regenzeit. Das bedeutet jedoch nicht, dass du das Land zu dieser Zeit nicht bereisen kannst, sondern nur dass es hin und wieder zu Regengüssen kommt. Gerade im September und Oktober sind diese sehr stark und es besteht eine Hurrikan-Gefahr.

🛣️ Gringo Trails Route

Innerhalb von zwei bis vier Wochen kannst du von Honduras aus über Nicaragua nach Costa Rica reisen oder umgekehrt. Die beliebtesten Stopps auf dieser Route sind León, Granada und Ometepe, welche du auf jeden Fall besuchen solltest. Hast du mehr Zeit, kannst du weiteren Orte besuchen oder Ausflüge von den jeweiligen Orten machen. Beispielsweise kannst du von León aus in den Somoto Canyon reisen, von Granada aus auf die Corn Islands oder von Ometepe besuchen aus nach San Juan del Sur reisen. Möchtest du mehr über den Gringo Trail wissen, erfährst du dies in diesem Beitrag.

2 Wochen: Costa Rica > San Juan del Sur > Ometepe > Granada > León > Honduras

3 Wochen: Costa Rica > San Juan del Sur > Ometepe > Granada > Corn Islands > León > Honduras

4 Wochen: Costa Rica > San Juan del Sur > Ometepe > La Boquita oder El Tránsito > Granada > Corn Islands > León > Somoto Canyon > Honduras

🇳🇮 Rundreise Nicaragua

Eine Rundreise durch Nicaragua startet meist in Managua, wenn du mit dem Flugzeug anreist, oder in León, falls du von Honduras kommst, oder in Rivas, falls du aus Costa Rica anreist. Einfachheitshalber beschreibe ich die Route hier von Managua aus, aber da es sich um eine Rundreise handelt, kannst du natürlich überall starten. Managua verlässt du am selben Tag wieder, da Granada viel schöner ist und mehr zu bieten hat. Es sei denn du fliegst direkt am Anfang deiner Reise auf die Corn Islands, dann bleibst du direkt am Flughafen und fährst nur für einen Tagesausflug in die Stadt. Ansonsten würde ich dir die Corn Islands für das Ende deiner Reise empfehlen, weil es ein sehr schöner Abschluss deiner Reise durch Nicaragua ist.

2 Wochen: Managua > Granada > Ometepe oder San Juan del Sur > León > Managua

3 Wochen: Managua > Granada > Ometepe > San Juan del Sur > León > Somoto Canyon > Managua

3 Wochen: Managua > Granada > Ometepe oder San Juan del Sur > León > Managua > Corn Islands

4 Wochen: Managua > Granada > Ometepe > San Juan del Sur > La Boquita oder El Tránsito > León > Somoto Canyon > Managua

5 Wochen: Managua > Granada > Ometepe > San Juan del Sur > La Boquita > El Tránsito > León > Somoto Canyon > Managua > Corn Islands

Chickenbus Nicaragua
Mit dem Chickenbus kommst du günstig und bequem durch ganz Nicaragua. | © Backpacker Dude

👌🏻 Sehenswerte Orte

Diese Orte habe ich auf meiner sechswöchigen Reise durch Nicaragua besucht. Sechs Wochen ist wirklich sehr lange und hätte ich nicht nebenbei an Beiträgen wie diesem hier gearbeitet, dann wäre es definitiv zu viel gewesen.

Granada (4-5 Nächte)

Eine der beliebtesten Städte Nicaraguas ist die Kolonialstadt Granada. Die Stadt ist vor allem für seine bunten Gebäude, Kirchen und Plätze aus der Kolonialzeit bekannt. Da Granada ein touristischer Hotspot ist, solltest du keine allzu großen Schwierigkeiten haben, dich hier zurechtzufinden. Es gibt eine ausgezeichnete Backpacking-Kultur und die angebotenen Aktivitäten von den Unterkünften sind enorm. Meine persönliche Empfehlung für ein sehr gutes Hostel ist das Boca de Boca Hostel, welches direkt im Zentrum der Stadt liegt. Neben den vielen angebotenen Aktivitäten der Hostels, kannst du eine eigene Wanderung auf den Mombacho oder Masaya Vulkan planen oder eine Kajaktour durch die Las Isletas* machen. Am Freitag findet zudem immer die Treehouse Party nahe Granada statt. Hier kannst du sogar direkt vor Ort übernachten und eine Nacht früher aus Granada abreisen und die Party direkt vor Ort genießen. Es gibt aber auch eine Menge an Shuttlebussen, die dich zur Party bringen.

Granada Kajak Inseln Nicaragua
In Granada kannst du unter anderem eine sehr schöne Kajaktour machen. | © Backpacker Dude

Lago de Masaya (0-2 Nächte)

Der kleine See bietet dir viele schöne Möglichkeiten direkt am Wasser zu übernachten und von hier aus auch den Masaya bestiegen oder den kulturellen Handwerksmarkt besuchen. Beides kannst du aber auch von Granada aus machen, da die Orte nicht sonderlich weit entfernt liegen. Zwei Nächte reichen dabei vollkommen aus, du solltest hier auf jeden Fall mit Reisepartner hinreisen und auf gar keinen Fall am Wochenende. Reist du alleine, kannst du auch von Granada aus einen Tagesausflug machen, das Paradiso Hostel bietet 7$ Tagespässe für die Nutzung des Strandes inklusive der Kajaks an. Aktuell handelt es sich noch um einen Insidertipp, aber wer weiß wie sich der Ort entwickeln wird.

Treehouse (0-4 Nächte)

Hierbei handelt es sich zwar um keinen Ort, aber ein wunderschönes Hostel nahe Granada gelegen. Abseits von der Welt kannst du hier mitten im Dschungel entspannen und dich von Brüllaffen wecken lassen. Am Wochenende hingegen wird es laut, da hier die bekannte Treehouse Party stattfindet. Bleibst du von Dienstag bis Samstag, bekommst die letzte Nacht sowie ein Tank Top geschenkt und kannst sogar Ziplining kostenlos machen. Magst du es eher ruhiger, solltest du in Granada übernachten und mit dem Shuttle zur Party fahren. Übernachtest du im Treehouse*, kannst du neben den viele Aktivitäten auch den fußläufig zu erreichenden Mombacho Vulkan besteigen.

Treehouse Party Nicaragua
Vom Treehouse aus blickst du über sämtliche Bäume und siehst zudem den Sonnenuntergang. | © Backpacker Dude

Managua (1 Nacht)

Diese Stadt lohnt sich nicht zu bereisen, höchstens um eine Nacht am nahe Flughafen zu verbringen, wenn du anreist oder nach Corn Island fliegst. Im Airport X Hotel* kannst du entspannt eine Nacht vor deinem Abflug verbringen, ansonsten gibt es in Managua nicht viel zu sehen.

Corn Island (6 Nächte)

Die Corn Islands oder Islas del Maíz, wie sie auf Spanisch heißen, sind ein absoluter Traum und du kannst hier sehr gut eine Woche entspannen, ausgezeichnet essen und tauchen gehen. Unterkünfte gibt es für jedes Budget und eine Woche auf den Inseln lohnt ich auf jeden Fall. Entweder fährst du mit Bussen und der Fähre nach Corn Island, wofür du zwei Tage Anreise einplanen solltest, oder du fliegst ganz entspannt von Managua aus. Wie du am besten zu den Inseln kommst und was du alles entdecken kannst, erfährst du in meinem Beitrag über die Corn Islands.

Strand Corn Islands
Der Strand der Corn Islands sieht aus wie ein Desktophintergrund. | © Backpacker Dude

El Tránsito (2 Nächte)

Ein absoluter Geheimtipp ist derzeit der Surferstrand El Tránsito. Dieser ist etwas schwerer zu erreichen, dafür aber wenig besucht und du hast einen riesigen Strand fast für dich alleine. In El Tránsito gibt es viele Surfhostels*, aber auch eine Menge an guter Airbnbs. Der Ort ist etwas teurer, dafür aber aktuell noch ein Geheimtipp unter Reisenden.

Ometepe (4 Nächte)

Auf der Insel mit zwei Vulkanen kannst du viel erkunden, wenn du mit dem Roller unterwegs bist. Die Insel wirkt zwar klein, jedoch benötigst du zwei Stunden, um von der einen zur anderen Seite zu kommen. Aus diesem Grund ist ein eigenes Gefährt unerlässlich und bietet dir die Flexibilität alles auf eigene Faust zu erkunden. Sehr zu empfehlen ist Kajak fahren auf dem Rio Istián, eine Wanderung zum San Ramón Wasserfall oder die Erkundung von Oho de Agua, einem kleinen Paradies. Bist du voller Energie, kannst du auch vom Wasserfall den gesamten Vulkan innerhalb von neun Stunden erklimmen. Magst du es hingegen eher entspannter, dann ist ein Besuch des El Pital Schokoladenparadies ideal für dich. Die Insel hat dir also eine ganze Menge zu bieten und hier kommt jeder auf seinen Geschmack.

Ometepe Sonnenuntergang Vulkan
Auf Ometepe kannst du an vielen Orten den Sonnenuntergang genießen. | © Backpacker Dude

San Juan del Sur (3 Nächte)

Der einzige Grund nach San Juan del Sur zu kommen ist die Sunday Funday Party, welche in mehreren Hostels stattfindet. Am besten reist du freitags an und verlässt San Juan am Montag wieder, da der Ort nicht wirklich was zu bieten hat. Die Hostels bieten Shuttles zu den nahegelegenen Stränden an und du kannst entweder zur Jesus Statue oder zum Leuchtturm wandern, dann hast du aber auch schon alles gesehen. In der Woche ist absolut nichts los, weshalb sich hier auch kein Sprachkurs lohnt. Am Wochenende hingegen geht es wild her und du kannst hier sehr lange Party machen. Weitere Partys in Nicaragua findest du hier.

León (3 Nächte)

León ist vor allem für seine vielen Vulkane in der Umgebung bekannt, weshalb es der beste Startpunkt für Ausflüge ist. Die bekanntesten Vulkane sind der Cerro Negro für Vulkanboarding*, Telica für den Sonnenuntergang* und El Hoyo für eine Übernachtung mit Sonnenaufgang und schwimmen im Vulkankrater. Nicht nur die Vulkane sind sehr zu empfehlen, sondern auch die Free Walking Tour, bei der du eine Menge über die Geschichte von León sowie über ganz Nicaragua erfährst. In der Stadt selbst gibt es ausgezeichnete Hostels mit großer Backpacking Community und gut ausgestattete Supermärkte, sodass einem gemeinsamen Kochen nichts im Weg steht. Meine persönliche Empfehlung ist das Poca a Poca Hostel*, welches eines der besten Hostels ist, in dem ich je übernachtet habe. Gut zu wissen ist, dass León deutlich wärmer als anderen Orte in Nicaragua ist. Hier herrschen oft 35-40 Grad und du wirst definitiv ins Schwitzen kommen. León ist übrigens auch der ideale Startpunkt für eine Reise in den Somoto Canyon mit Stopp in Estelí für eine Besichtigung der Zigarrenfabriken.

Vulkan Wanderung Telica León
Sehr zu empfehlen ist eine Wanderung auf den Telica Vulkan nahe León. | © Backpacker Dude

Estelí (0 Nächte)

Die kleine Stadt Estelí liegt auf dem Weg zum Somoto Canyon und ist der Herstellungsort für nicaraguanische Zigarren. Reist du in den Canyon, kannst du hier einen Stopover machen und dir die Herstellung der Zigarren von dem Anbau bis zum fertigen Produkt anschauen. Mehr bietet der kleine Ort allerdings nicht.

Somoto Canyon (2 Nächte)

Wenn du immer mal durch einen Canyon wandern wolltest, dann ist Somoto der Ort für dich. Hier gibt es mehrstündige Touren, bei denen du wandern, klettern und schwimmen musst, um den Canyon zu passieren. Ein absolutes Erlebnis und du kannst hier gut zwei Nächte einplanen. Den ersten Tag spät abends ankommen, am zweiten Tag die Canyon Tour und ausgeschlafen am dritten Tag mit dem Expressbus zurück nach León oder nach Managua. Alternativ kannst du von hier aus auch weiter nach Honduras oder El Salvador, da der Somoto Canyon nur sechs Kilometer an der Grenze zu Honduras liegt. Den sehr gut bewerteten Anbieter für eine Tour durch den Canyon findest du hier.

Somoto Canyon
Die Tour durch den Somoto Canyon ist ein absolutes Highlight. | © Backpacker Dude

Welche Reisekosten auf dich in Nicaragua zukommen, erfährst du in diesem Beitrag. Dort erfährst du alles über die Kosten für Unterkünfte, Transport sowie Essen und ich gebe dir zusätzlich Tipps zum Geld sparen auf deiner Reise.

Werbung
Interrail Buch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.