Der ultimative Corn Island Guide

Lesezeit: 12 Minuten

Wenn du gerne in der Hängematte liegst, schnorcheln gehst oder einfach darauf wartest, dass die Fischer den Hummerfang einfahren, dann sind die Corn Islands das Richtige für dich. Auf den karibischen Inseln Nicaraguas findest du unberührte Strände, ausgezeichnete Restaurants und die Entspannung pur. Das Leben ist hier einfach schön. In diesem Beitrag erfährst du deshalb, wie du auf die Inseln kommst, was es zu entdecken gibt und welche Insidertipps es gibt.

Strand Corn Island
Der Strand der Corn Island sieht aus wie ein Desktophintergrund. | © Backpacker Dude

Das Wichtigste vorab: Die Corn Islands liegen 70km östlich von Nicaraguas-Karibikküste und bieten dir eine großartige Inselatmosphäre und die absolute Entschleunigung. Ein fünf Sterne Resort wirst du hier zwar vergebens suchen, dafür gibt es authentische Unterkünfte und ausgezeichnete Restaurants, wo es den Fang des Tages zu essen gibt. Zu Stromausfällen kommt es hin und wieder mal, was dich jedoch nicht stören wird, da du dein Zeitgefühl verlieren wirst. Die Einheimischen sind sehr freundlich und du wirst von vielen gegrüßt und fühlst dich als Teil der Insel. Die Hauptsprache auf den Corn Islands ist übrigens Englisch und ein kleiner Teil spricht regelmäßig Spanisch.

Beste Reisezeit für die Corn Islands

Die Temperaturen auf den Corn Islands variieren nicht sonderlich sehr stark. Die einzige Unterschied liegt in der Luftfeuchtigkeit zwischen Regen- und Trockenzeit. Die regenreichsten Monate sind Oktober sowie November und auf die Wettervorhersage ist nie verlass. Bei meiner Reise sollte es die gesamte Woche regnen, jedoch gab es nur nachts Regenschauer. Möchtest du auf Nummer sicher gehen, reist du zwischen März und Mai, weil dies die trockensten Monate sind.

🛩️ Anreise Corn Islands

Mit dem Flugzeug – fliegst du von Managua aus mit La Costeña direkt nach Big Corn Island. Die Flugairline bietet täglich Flüge an und ist auch der einzige Anbieter. Ein Oneway-Flug kostet 125$ und ein Return-Flug 200$. Buche daher am besten direkt deine Rückreise mit, da du dadurch ganze 50$ sparst. Bist du unentschlossen, kannst du dies auch spontan machen, da es keine Rolle spielt, wann du buchst. Die Preise bleiben immer gleichbleiben und so habe ich selbst erst wenige Tage vor Abflug gebucht. Nutze bei der Buchung nur die Website von La Costeña, da du bei anderen Buchungsportalen bis zu 100$ extra bezahlen wirst. Ein Hostelmitarbeiter meinte zu mir, dass die Airline auch direkt angerufen werden kann und du dann nochmals 20$ sparst. Die Telefonnummer findest du hier und die offizielle Website von La Costeña findest du hier.

Gut zu wissen:

  • Für jeden Flug musst du vor Ort eine 2$ Gebühr zahlen.
  • Das Boarding beginnt 10 Minuten vor dem Abflug.
  • Eine Stunde vor dem Abflug da sein reicht aus.
  • Im Flugzeug gibt es eine freie Platzwahl.
  • Eine Nacht im Managua Airport X Hotel* ist ideal.
  • Dort gibt es ab 4:00 Uhr Frühstück und ein Shuttle.

Die Sicherheitskontrollen sind sehr lasch und im Flugzeug gibt es keinerlei Sicherheitseinweisung oder einen Anschnallcheck. Ich war beispielsweise beim Start nicht angeschnallt, weil ich einfach nicht daran gedacht habe. Es gibt zwar keine Sicherheitskontrollen, dafür eine Menge an Spürhunde, welche mehrmals an dein Gepäck schnuppern.

Frühere Flugzeiten beachten

Der Hinflug verlief wie nach Plan, jedoch verlief der Rückflug anders als erwartet. Der Flug von Corn Island nach Managua startet offiziell um 8:40Uhr, was jedoch nicht stimmt. Es steht zwar auf dem Ticket, aber der Flieger startet, sobald das Flugzeug aus Managua angekommen ist und ausgeladen wurde. Bist du zu spät, wurde dein Sitzplatz vielleicht schon vorher an jemand anderes vergeben und du musst später mit einem Frachtflugzeug fliegen. Von den Einheimischen wurde mehrfach gesagt, dass ich spätestens um 7:00Uhr am Flughafen sein sollte. Hier der inoffizielle Plan vom Rückflug:

  • 6:30Uhr Check-In öffnet für Gepäckabgabe
  • 7:00Uhr Ankunftsempfehlung Einheimische
  • 8:00Uhr Boarding startet & Flugzeug beladen
  • 8:10Uhr Flugzeug startet 30 Minuten früher
Flugzeug Corn Island Boarding
Das Boarding für den Flug nach Corn Island beginnt genau zehn Minuten vor dem Abflug. | © Backpacker Dude

Mit dem Bus & Fähre – kannst du die Corn Islands deutlich günstiger erreichen, kann aber anstrengend werden, wenn der Wellengang nicht zu wild ist. Die Fahrt dauert über 25 Stunden und beinhaltet eine Bus sowie eine mehrstündige Fahrt mit der Fähre. Ich habe gute und schlechte Erfahrungen von der Anreise gehört, weshalb ich nicht sagen kann, ob die Überfahrt etwas für dich ist. Fakt ist, dass wenn der Wellengang ruhig ist und du dich auf die Fahrt einlässt, dann sparst du sehr viel Geld. Für die Fahrt empfehle ich dir bei einer der vielen Unterkünfte in Managua oder Granada eine organisierte Fahrt zu buchen. Diese kostet dich nur wenige Dollar, du musst nichts selbst planen und diese Touren finden täglich statt.

Planst du deine Fahrt selbst, musst du mit dem Bus nach Bluefields kommen, da von dort aus die Fähre zu den Corn Islands startet. Es gibt Expressbusse, welche abends um 21Uhr starten und am nächsten Tag um 3Uhr am Rama Hafen in Bluefields ankommen. Danach folgt die Fahrt mit der Fähre, welche ungefähr sechs Stunden dauert und dich um die 12$ pro Strecke kostet. Je nach Jahreszeit fahren die Fähren an mehreren Tagen der Woche, anderenfalls musst du die Reise genau zeitlich abstimmen und vielleicht sogar schon einen Tag früher anreisen. Alternativ kannst du auch mit einem der Versorgungsschiffe fahren, wenn dich der Kapitän mitnimmt. Die Fahrt dauert aber deutlich länger und ist nur zu empfehlen, wenn du deine Fähre verpasst hast. Die genauen Abfahrtszeiten findest du in diesem spanischen Beitrag.

Fähre Blue Fields Boote
Auf den Inseln wirst du viele kleine Boote entdecken. | © Backpacker Dude

🤿 Aktivitäten & Todos

Auf den Corn Islands kannst du ausgezeichnet Entspannen, aber auch eine der folgenden Aktivitäten unternehmen. Preislich unterscheiden sich diese nicht vom Festland Nicaraguas, weshalb du diese auch bevorzugt auf den Inseln machen kannst.

Tauchen – Sämtliche Tauchschulen bieten dir günstige Tauchkurse oder Fun Dives an. Die Tauchkurse starten meist einmal die Woche und je nach Tag gibt es besondere Tauchgänge, wie beispielsweise Nachttauchgänge oder ein Tauchgang am Blowing Rock. Es gibt eine Menge an Riffen, Haien und sonstige Tierwelt zu erkunden. Ein Tauchgang lohnt sich auf jeden Fall.

Schnorcheln – Die Tauchschulen, wie auch verschiedene Anbieter, bieten dir Schnorchel Touren an. Die Riffe sind teilweise nicht tief und du kannst auch ohne tauchen bereits eine ganze Menge sehen. Ein Ausflug kostet dich nur wenige Dollar und du kannst die Dauer des Ausfluges selbst bestimmen.

Angeln – Einheimische bieten Angel- oder Speerfisch-Ausflüge an, bei denen du am Abend deinen gefangenen Fisch oder die gesammelten Meeresfrüchte essen kannst.

Spaziergänge – Little Corn bietet dir viele verschiedene Routen für Spaziergänge an und du wirst unzählige leere Strände finden, an denen du verweilen kannst. Verlaufen kannst du dich dabei nicht, da es immer wieder Schilder gibt und die Insel nicht allzu groß ist. Nutze am besten Organic Maps, da diese alle Karten offline speichert und alle Wanderwege eingetragen hat, welche bei Google Maps fehlen.

Leuchtturm – Auf Little Corn steht ein alter Leuchtturm, welchen du besteigen kannst. Dies ist allerdings sehr gefährlich und nicht wirklich erlaubt. Belohnt wirst du dafür aber mit dem besten Sonnenuntergang über den Baumkronen. Der Aufstieg ist jedoch sehr hoch und du klettern ungesichert, sei dir also bewusst, welche Gefahr auf dich zukommt. Wie du zum Leuchtturm kommst, erfährst du bei hier.

Korallen Corn Islands Tauchen
Wunderschöne Korallen kannst du beim Tauchen an den Corn Islands bestaunen. | © Juanma Clemente-Alloza

🌽 Big Corn Island

Die größere der beiden Inseln wird Big Corn oder im spanischen Isla Grande del Maíz genannt und von den meisten Reisenden ausgelassen. Das ist etwas schade, aber auch verständlich, da Little Corn deutlich entspannter ist. Dennoch gibt es hier ausgezeichnete Tauchspots, wunderschöne Strände und ausgezeichnete Unterkünfte zum Entspannen. Es gibt sogar eine schwimmende Bar, an der du während des Schnorchelns kurzhalten und einen Cocktail trinken kannst. Was will man mehr? Big Corn ist übrigens deutlich größer als Little Corn, jedoch immer noch eine sehr kleine Insel. Hier kommst du überall zu Fuß hin oder alternativ mit einem Taxi für 20 Córdoba, egal wie weit die Strecke ist. Dafür kann es gut sein, dass du dein Taxi mit anderen Reisenden teilen wirst. Dieses Handzeichen bedeutet dass das Taxi bereits voll ist: 🤌🏻. Trotz der möglichen Aktivitäten überspringen viele Reisende Big Corn, jedoch ganz auslassen würde ich die Insel nicht. Warum das so ist und welche Vorteile Big Corn mit sich bringt, erfährst du in meiner Empfehlung am Ende des Beitrages.

Unterkünfte Big Corn

Das Angebot an Unterkünften auf Big Corn reicht von sehr günstigen und freundlichen Herbergen bis hin zu etablierten Hotels. Ein fünf Sterne Resort wirst du hier vergebens suchen, dafür ehrliche Unterkünfte mit Charme. Einchecken kannst du in fast alle Unterkünfte bereits ab 11 Uhr, da die Check Out Zeit 9 Uhr ist.

The Wave Hostel – die günstigste Unterkunft für Backpacker ist das Wave Hostel oder La Ola Hostel auf Spanisch. Die Unterkunft liegt direkt am Wasser, hat die Küche mit dem schönsten Ausblick, den ich je gesehen habe, und wenn du ein Doppelzimmer oder Vierbettzimmer buchst, blickst du direkt aufs Meer. Das Wave Hostel gehört zudem zu einer Tauchschule und du kannst direkt von hier Tauchgänge starten. Ob das Hostel Betten frei hat, erfährst du hier.*

La Princesa de la Isla – ist eine von Inhabern geführte Unterkunft mit Bungalows direkt am Strand. Freunde von mir haben hier übernachtet, weshalb ich einen Teil meiner Zeit hier verbracht habe. Die Inhaber sind beide Italiener und du kannst hier auf Vorbestellung italienisch Abendessen. Ich habe nie zuvor so gute Nudeln außerhalb Italiens gegessen und auch der Wein sowie die Desserts sind ein Traum. Ob Bungalows frei sind, kannst du hier erfahren.*

Weitere Unterkünfte – gibt es viele auf Big Corn und es ist schwer eine passende Empfehlung abzugeben. Hier erhältst du einen Überblick, über die beliebtesten Unterkünfte auf der Insel.*

Big Corn Straße
Auf Big Corn führt eine Straße einmal um die Insel. | © Backpacker Dude

Restaurants Big Corn

Eines der besten lokalen Restaurants ist das von Maris Daneth, nicht nur dass die Besitzerin unglaublich herzlich ist und dir gerne mehr über die Geschichte von Corn Island erzählt, sondern auch weil du hier Rondón essen kannst. Das lokale Gericht musst du jedoch vorbestellen, da es den ganzen Tag über langsam gekocht wird. Alternativ gibt es bei Maris eine große Auswahl weiterer Gerichte.

Ein günstiges nicaraguanisches Frühstück bekommst du bei Comedor Doña Julia. Laut den Bewertungen kannst du hier auch gut Mittag- oder Abendessen, dazu kann ich jedoch leider nicht viel sagen. Das Restaurant ist sehr günstig und hier essen auch die Einheimischen regelmäßig.

Echtes italienisches Essen gibt es bei La Princesa de la Isla. Die Besitzer sind beide Italiener und hierher ausgewandert. Das Essen muss vorbestellt werden, dafür wird nichts weggeschmissen und selbst die Nudeln werden frisch zubereitet. Es gibt klassische italienische Gerichte, aber das Restaurant ist auf Meeresfrüchte spezialisiert und somit gibt es hier ausgezeichnete Auswahl an Gerichten.

Weitere Empfehlungen kann ich leider nicht geben, da es hier im Vergleich zu Little Corn Island nicht viele gute Restaurants gibt.

🏝️ Little Corn Island 

Die kleinere Insel wird Little Corn oder im spanischen Isla Pequeña del Maíz genannt und ist eine absolute Trauminsel. Hier wirst du keinerlei Autos finden und einfach deine Ruhe haben von dem ganzen Trubel auf Big Corn. Neben Entspannung pur findest du hier eine ganze Menge an atemberaubenden Tauchspots und ausgezeichneten Restaurants für Meeresfrüchte und andere Leckereien.

Anreise Little Corn

Um von Big Corn nach Little Corn zu kommen, musst du eines der kleinen Transferboot, den sogenannten Pangas, nehmen. Diese fahren zweimal am Tag von Big Corn nach Little Corn und umgekehrt, es sei denn es ist zu stürmisch. Die Überfahrt ist bei starkem Wellengang mehr als anstrengend und du kannst sogar den ein oder anderen blauen Fleck bekommen. Die beste Möglichkeit das zu vermeiden ist es sich weit nach hinten zu setzen, weil das Boot dort ruhiger ist und du die Wellen nicht spürst. Hast du körperliche Einschränkungen, Rückenprobleme oder bist schwanger, dann empfehle ich dir diese Fahrt definitiv nicht.

Big Corn nach Little Corn

  • 10:00 Uhr für 20$ (Fährt erst ab 10 Personen)
  • 16:30 Uhr für 5$ (Fährt auf jeden Fall)

Little Corn nach Big Corn

  • 6:30 Uhr für 5$ (Fährt auf jeden Fall)
  • 15:00 Uhr für 5$ (Wenn die 10 Uhr Fähre fährt)

Frag vorsichtshalber am Hafen nach, wann genau die Fähren fahren. Es gibt immer wieder unerwartete Änderungen, gerade wenn es stürmisch ist!

Nimm für die Überfahrt auf jeden Fall Müllsäcke mit, die du über dein Handgepäck machst, damit dieses nicht nass wird. Die großen Backpacks werden hinten im Schiff verstaut und bleiben theoretisch trocken, das Handgepäck würde ich aber nicht mit dazu werfen, sondern im Müllsack verpackt zwischen deinen Beinen behalten. Es spielt übrigens keine Rolle, ob das Wasser ruhig in Saphirblau schimmert oder wild am Tosen ist, denn du wirst auf jeden Fall nass. Wir hatten bei beiden Fahrten komplett nasse Haare und teilweise sehr nasse Kleidung.

Bootsfahrt Little Corn
Die Überfahrt nach Little Corn ist bei schlechtem Wetter eine Katastrophe. | © Backpacker Dude

Unterkünfte Little Corn

Auf Little Corn angekommen kannst du entweder zur Unterkunft laufen oder dir jemanden suchen, der mit seinem Holzwagen deine Sachen bis zur Unterkunft fährt. Ich würde aber einfach laufen, weil es deutlich entspannter ist und die Strecken nicht allzu weit sind. Meine persönliche Empfehlung ist es eine Unterkunft in der Nähe des Hafens zu suchen, da dort alle Restaurants sind und du dein Gepäck nicht dreißig Minuten durch den Dschungel tragen musst. Buchst du die abgelegenen Unterkünfte hast du dafür mehr Robinson Crusoe Feeling und nochmals weniger Menschen um dich herum. Die Insel ist zudem sehr klein, dass du überall recht schnell bist. Einchecken kannst du in fast alle Unterkünfte bereits ab 11 Uhr, da die Check Out Zeit 9 Uhr ist.

Las Palmeras Oceanfront Hotel – Wir waren, während unser Reise im Las Palmeras, welches direkt am Wasser liegt, nicht weit vom Hafen entfernt liegt und neben gutes Essen sowie günstigen Getränken auch ein Tauchzentrum anbietet. Möchtest du tauchen oder schnorcheln gehen, bekommst du hier günstige Kurse. Ob es noch freie Betten gibt, erfährst du hier.*

Natural Reserve Big Wooden House – Diese Unterkunft eignet sich, wenn ihr als Gruppe oder Familie reist, da ihr dann einen ganzen Bungalow samt Privatstrand für euch habt. Zudem liegt die Unterkunft neben dem Turned Turtle Restaurant, wo du für nur vier Dollar frühstücken kannst. Die Unterkunft liegt zwar nicht direkt in Hafennähe, ist aber sehr schnell zu erreichen, genau wie die Restaurants nahe der Unterkunft. Ob einer der Bungalows noch frei ist, erfährst du hier.*

Weitere Unterkünfte – Es gibt eine große Auswahl an weiteren Unterkünften auf der ganzen Insel verteilt. Manche haben wenig Strom und sind abseits von der Außenwelt, dafür kannst du hier abschalten und in der Hängematte liegen. Andere wiederum liegen recht nah an den Bars und Restaurants. Welche Möglichkeiten du hast, erfährst du hier.*

Spaziergang Little Corn
Auf Little Corn kommst du bei einem Spaziergang an all den guten Restaurants vorbei. | © Backpacker Dude

Restaurants Little Corn

Das Essen auf Little Corn Island ist ausgezeichnet und alle Meeresfrüchte werden am gleichen Tag gefangen, an dem du diese isst. Es gibt eine Handvoll Restaurants, von denen fast alle sehr gut sind, aber ich werde dir trotzdem ein paar Restaurants empfehlen.

Zwei Hummer mit Kartoffelpüree und Gemüse in leichter Knoblauchsauce bekommst du für 10€ bei Rest el Bosque. Alternativ kannst du hier auch Shrimps oder Fisch für 5€ pro Portion bestellen. Wir haben hier gleich mehrfach gegessen, weil es so gut war und es zudem einen kostenlosen Nachtisch gibt.

Ein klassisches nicaraguanisches Frühstück kannst in der Turned Turtle Bar essen. Dieses kommt mit einem Kokosnuss-Brot sowie frisch gefiltertem Wasser. Hier gibt es neben typischem Frühstück aber auch eine ganze Menge an westlichen Frühstücksvarianten und du isst direkt am Strand mit Blick auf das Meer. Näher im Zentrum liegt das Shack Café, welches ausgezeichnete Pancakes anbietet.

Das Tranquilo ist zwar relativ teuer, dafür kannst du hier andere Reisende treffen, das köstlich Essen genießen und in der Happy Hour gleich zwei Cocktails zum Preis von einem bekommen. Zu empfehlen ist hier vor allem der Fisch, welchen du am Abend bei Gesellschaft in direkter Strandnähe zu genießen kannst.

Hummer Restaurant Little Corn
Zwei Hummer mit Kartoffelpüree und Gemüse kosten auf Little Corn nur zehn Euro. | © Backpacker Dude

Magst du Cheesecake, wirst du den von Café Desideri lieben. Dieser kostet zwar stolze 4€ pro Stück, aber dafür ist dieser ein Traum. Ansonsten hat mir das Restaurant jedoch nicht sonderlich gefallen, weil die Atmosphäre nicht so gut wie im Tranquilo war.

Im Las Palmeras gibt es die besten Burger, die ich je gegessen habe. Wir haben hier auch übernachtet und uns gefreut, dass die Unterkunft so eine gute Küche hat. Hier kannst du auch frühstücken und sehr günstig Getränke an der Bar genießen, jedoch ist der Burger meine absolute Empfehlung für das Restaurant.

💡 Überlebenstipps

Geldautomaten – wirst du auf Little Corn vergebens suchen, weshalb du genug Bargeld dabeihaben musst. Auf Big Corn hingegen gibt es einen Automaten, welcher aber oft leer ist. Mit deiner Kreditkarte kannst du zudem meist nicht bezahlen, weshalb du lieber ein paar Córdoba oder US-Dollar mehr mitnehmen solltest als zu wenig. Den einzigen Geldautomaten auf Big Corn findest du hier und eine geeignete Reisekreditkarte für Nicaragua hier.

Steckdosen – sind sehr begrenzt und die meisten Räume haben nur zwei Stück. Eine für den Ventilator und die andere zum Laden deiner Geräte. Die Nutzung funktioniert auf Little Corn Island jedoch nicht zwischen 6 und 13Uhr, da es zu dieser Zeit keinen Strom auf der Insel gibt. Auf Big Corn kommt es aber auch hin und wieder mal zu Stromausfällen. Welchen Reiseadapter du für Nicaragua benötigst, findest du hier.

Internet – hast du auf beiden Inseln meist sogar sehr gut. Ich habe auf vielen Blogs gelesen, dass du kein oder nur sehr schlechtes Internet hast, was allerdings nicht stimmt. Ich habe eine Simkarte von Claro und Tigo genutzt und hatte auf Little Corn fast überall LTE und auf Big Corn überall 3G. Das angebotene Wifi von den Unterkünften ist zudem auch gut, je nachdem wie viele Reisende es gerade nutzen.

Kochen – kannst du vergessen, da die meisten Unterkünfte keine Küche besitzen, die Gemischtwarenläden eine begrenzte Auswahl haben und die Restaurants sehr günstig sind. Du bekommst beispielsweise ein gutes Frühstück ab 4€, Mittagessen ab 5€ und abends einen Hummer für 10€. Kochen lohnt hier nicht.

Hund Strand Palmen Insel
Straßenhunde sind in der Regel friedlich, können dich aber auch beißen. | © Backpacker Dude

🤔 Fazit & Empfehlung

Eine Reise auf die Corn Islands lohnt sich auch jeden Fall und es gehört mit zu meinen besten Erlebnissen in Nicaragua. Die Anreise kostet zwar etwas, aber dafür wirst du eine sehr schöne Zeit haben und die Karibik genießen. Hängematten und Strände findest du genau so oft wie leckere Restaurants und gute Cocktails. Meine Empfehlung ist, dass du nach deiner Ankunft auf den Corn Islands eine Nacht auf Big Corn bleibst und am nächsten Tag die nachmittags Fähre für 5$ nimmst. Auf Little Corn bleibst du dann so lange wie dir lieb ist, meiner Meinung nach reichen vier Nächte vollkommen aus. Danach gehst du morgens früh mit der 5$ Fähre für eine weitere Nacht nach Big Corn, damit du auf jeden Fall am Tag drauf den Flieger bekommst. Mit dieser Empfehlung hast du genau zwei volle Tage auf Big Corn und drei volle Tage auf Little Corn, was auch vollkommen ausreicht. Möchtest du tauchen gehen oder gar deinen Tauchschein zu machen, dann empfehle ich dir länger auf Little Corn zu bleiben.

Werbung
Interrail Buch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.