Minimalismus Challenge

Minimalismus Challenge

Wer nach Minimalismus Challenge sucht, der findet viele verschiedene Challenges mit den unterschiedlichsten Schwerpunkten. Aus diesem Grund habe ich in diesem Beitrag die bedeuteten Challenges rausgesucht. Unterteilt ist das Ganze nach Aussortier und Digital Challenge. Mehr über Minimalismus findest du im Minimalismus Blog und falls du bereits eine der Minimalismus Challenges durchgeführt hast, würde ich mich über ein Feedback in den Kommentaren freuen.

Minimalismus Challenge
Ein aufgeräumter Schreibtisch bewirkt Wunder!

🧹 Aussortier Challenge

Diese Minimalismus Challenge beschäftigt sich mit den angesammelten Gegenständen und wie diese aussortiert werden können. Ein perfektes Beispiel dafür, dass jeder zu viel besitzt, hat die Architektin und Designerin Henrike Stefanie Gänß in ihrem Fotoprojekt deutlich gemacht. Sie hat dafür ihren gesamten Besitz fotografiert und angefangen auszusortieren. Sie sortierte alles Unwichtiges aus und erschrak, was im Nachhinein übriggeblieben ist. Die Vorher-Nachher-Fotografien zeigen was sie alles aussortiert hat. Den Artikel dazu findest du in der BrandEins „Relevanz“.

Kleidung Challenge

Die beste Methode zum aussortieren des Kleiderschrankes ist die Karton-Methode. Bei dieser Methode verstaust du all deine Kleidungsstücke in einem oder mehreren Kartons. Dein Kleiderschrank sollte dann komplett leer sein. Jedes Mal, wenn du dich jetzt anziehst nimmst du die entsprechenden Kleidungsstücke aus dem Karton. Die Kleidungsstücke kommen nach dem Nutzen und dem Waschen zurück in den Kleiderschrank. Du nutzt jetzt bevorzugt die Kleidungsstücke aus dem Kleiderschrank und bei Bedarf weitere Kleidungsstücke aus dem Karton. Diese Methode nutzt du einen ganzen Monat.

Das Prinzip dahinter ist schnell erklärt. Alles was sich nach dem Monat in dem Karton befindet, benötigst du nicht mehr und es kann ohne Bedenken aussortiert werden. Es gibt natürlich Ausnahmen, wie beispielsweise Winterkleidung, welche du im Sommer wohl kaum tragen wirst. Diese Gegenstände zählen natürlich nicht, alles andere aber verkaufen, verschenken oder gespendet werden.

Weitere Anwendungsbereiche der Minimalismus Methode sind neben dem Kleiderschrank auch das Schuhregal, die Garderobe und das Schmuckkästchen. Du wirst schnell feststellen, dass du nichts von den überflüssigen Gegenständen vermissen wirst.

Bücherregal Challenge

In deinem Bücherregal befinden sich sicherlich einige Bücher. Diese hast du sicherlich irgendwann einmal gelesen oder auch nicht und hebst sie auf. Starte damit zu sortieren, welche Bücher du unbedingt behalten musst und welche du getrost aussortieren kannst. Du wirst erstaunt sein, welche Bücher sich zudem in Kisten im Keller wiederfinden. Alles Bücher, welche du dir sicherlich nie wieder angucken wirst. Einen Großteil der Bücher kannst du via ReBuy* oder Momox verkaufen und damit ein paar Euros verdienen. Bücher, die allerdings zu alt sind oder welche es in großen Mengen gibt, kannst du an einen Bücheraustausch spenden.

Ich selbst habe bei meiner Verkauf-Challenge einen guten Gewinn mit nicht mehr benötigten Büchern gemacht. Einige Bücher haben mir bei der Challenge viel Geld eingebracht und andere nur 10 Cent. Das fange ich aber nicht wirklich schlimm, denn der größte Vorteil war aber nicht das verdiente Geld, sondern der gewonnene Platz in meinem Regal und meinen Kisten.

Bücher Aussortieren Minimalismus

DVD & CD Challenge

Aufgrund von Amazon*, Netflix und Co. sind fast alle Filme und Serien online verfügbar. Die meisten Filme die du als DVD hast wirst du sicherlich in naher Zukunft kein zweites Mal gucken und zudem ist dafür extra ein DVD-Player oder ein DVD-Laufwerk notwendig. Dann doch lieber Geld für die alten DVDs bekommen und dies in ein Netflix oder Amazon Abonnement investieren. Ausnahmen stellen lediglich selbsterstellte DVDs oder eher unbekannte DVDs da. Diese kannst du aber digitalisieren und dir den Film auf einer Festplatte abspeichern.

Was für die DVD-Sammlung gilt, zählt natürlich auch für deine CDs. Spotify, Deezer und Amazon Music* bieten dir all deine Musik zuzüglich weiterer tausender Lieder für ein günstiges monatliches Abonnement. Der Vorteil ist hier, dass du regelmäßig die neuste Musik hast, ohne dass dir eine CD dafür den Platz wegnimmt. Wie bei den DVDs gilt natürlich auch hier CDs mit einem emotionalen Wert oder nicht online verfügbare Musik wird behalten.

In meiner Verkauf-Challenge habe ich mehrere Pakete mit Büchern, CDs und DVDs via ReBuy* und Momox verkauft und dafür einiges an Geld und Platz bekommen. Mehr dazu findest du in meinem Beitrag zur Verkauf-Challenge.

Restliche Wohnung

Genau wie beim Aussortieren des Kleiderschranks kann die gesamte Wohnung minimalisiert werden. Da es bei größeren Gegenständen etwas schwierig wird diese in Kartons zu verstauen, kann die Karton-Methode bei der Minimalisierung der Wohnung etwas umgewandelt werden. Anstatt alles in Kartons zu verstauen, können stattdessen einfach Post-Its an alle Gegenstände geklebt werden. Wird der jeweilige Gegenstand genutzt, kann der Post-It entfernt werden. An allen Gegenständen, an denen nach einem Monat noch ein Post-It klebt können aussortiert werden. Manche Minimalisten gehen einen Schritt weiter und ziehen in sogenannte Tiny Houses. Diese nur wenige Quadratmeter großen Häuser bieten alles was zum Leben benötigt wird auf kleinsten Raum.

💻 Digitale Challenge

Ein Großteil der Computer-Nutzer sichert seine persönlichen Daten nicht. Ein Grund dafür ist die enorme Datenmenge und ein anderer die fehlende Lust. Wenn dir jedoch deine Daten wie beispielweise Bilder & Co. wichtig sind und du diese nicht verlieren möchtest, dann sind die nachfolgenden Challenges für dich sehr geeignet. Dabei geht es nicht nur um das Sichern deiner Daten, sondern auch um das reduzieren dieser sowie einer geeigneten Struktur zum Wiederfinden.

Minimalismus Challenge Fotos

Fotos aussortieren

Bei jeder Reise, bei jeder Veranstaltung und zwischendurch werden tausende von Bildern gemacht. Die meisten Bilder fangen dabei den Moment ein und sind eine schöne Erinnerung an die Vergangenheit. Unter den Bildern befinden sich jedoch auch einige doppelte Fotografien, verwackelte Aufnahmen oder Bilder, die einem nichts mehr sagen. Und genau um diese Bilder geht es bei der Minimalismus Challenge zum Aussortieren von Fotos. Alle nichts sagenden Bilder und Dopplungen kannst du aussortieren und in der Zukunft weniger quantitativ Bilder machen und dafür qualitative Fotografien aufnehmen. Eine Überlegung, ob das Foto in dem Moment einen Sinn macht reduziert das zukünftige Aussortieren gewaltig.

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass ich einige Fotografien von Reisen, Unternehmungen und Doppelungen gelöscht habe, weil ich keinen Mehrwert darin gesehen habe. Von meinen Fotos habe ich insgesamt 19 GB gelöscht und somit nur die wichtigen Bilder aufgehoben.

Unterlagen einscannen

Bei dieser Challenge werden zuerst alle wichtigen Unterlagen einscannen und diese als gescannt markieren. Ich selbst habe dazu einen gelben Textmarker* genutzt und die obere linke Ecke Gelb markiert. Den Textmarker nutze ich natürlich nicht bei offiziellen Dokumenten wie Zeugnissen oder Urkunden. Die wichtigen und bereits gescannten Unterlagen werden in den neu angelegten Ordner abgeheftet. Nachdem alles Wichtige gescannt worden ist, wurden unwichtigere Unterlagen digitalisiert. Diese können nach dem diese digitalisiert und doppelt gesichert worden sind einfach geschreddert und entsorgt werden. Aus acht großen Ordnern wurde ein kleiner Ordner und alle Unterlagen sind seitdem weltweit via Dropbox* verfügbar.

Wichtige Unterlagen

  • Mietvertrag & Übergabeprotokoll
  • Steuerunterlagen der letzten 10 Jahre
  • Arbeitszeugnisse & Schulnachweise
  • Unterlagen Rentenversicherung

Unwichtige Unterlagen

  • alte & aktuelle Gehaltsnachweise
  • Rechnungen mit Garantien

Unterlagen zum Entsorgen

  • Anschreiben von Briefen
  • Rechnungen älter als 2 Jahre
  • Steuererklärungen älter als 10 Jahre
  • Kontoauszüge älter als 10 Jahre

Tipp: Das Ganze funktioniert am besten, wenn du dir einen Abend dafür Zeit nimmst, einen Film anschaust und nebenbei alle Unterlagen einscannst.

Achtsamkeits Challenge

Kein Internet

Diese Challenge ist zum Thema Internet, da dieses ein wahrer Zeitfresser ist und meist nur für die Unterhaltung genutzt wird, anstatt etwas Produktives damit zu machen. Anstatt eigenes Internet Zuhause zu haben, ist es möglich öffentliches Internet in der Bibliothek oder in Cafés zu nutzen. Was erst einmal nach einem großen Mehraufwand klingt, ist es allerdings nicht. Durch das gezielte nutzen des Internets, planst du deine Aufgaben besser ein und die Unproduktivität sinkt auf ein Minimum. Diese Inspiration haben mir „The Minimalists“ in ihrem Beitrag über die Internetnutzung gegeben.

Ich selbst habe nach meinem Umzug vor einem Jahr keinen Internet Vertrag abgeschlossen und fühle mich seitdem auch nicht als würde ich etwas vermissen. Mein Telefonvertrag bietet mir 15GB Internet und zur Not, kann ich mein Smartphone mit dem Computer verbinden. Da ich ein begrenztes Datenvolumen habe, nutze ich das Internet nur noch für wirklich wichtige Dinge und spare mir dadurch deutlich Lebenszeit ein.

🏆 Challenge Fazit

Wer sich aktiv mit Minimalismus beschäftigt und diese sowie weitere Challenges durchführt, wird in kürzester Zeit ein minimalistischeres Leben führen. Es gibt durchaus mehr als die aufgelisteten Challenges und jede kann nach Belieben modifiziert werden. Welche Minimalismus Challenge hat dir am besten gefallen? Und was hast du dadurch alles aussortiert und gelernt? Schreib es doch in die Kommentare!

(1 Abstimmungen, Durchschnitt: 5,00 von 5,00)

Loading...

Fehler gefunden? Markiere bitte die Stelle und drücke Strg + Enter.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: