Ausblick Medellín Kolumbien

Medellín » Diese 12 Aktivitäten solltest du unbedingt unternehmen!

Lesezeit: 8 Minuten

Von der gefährlichsten Stadt der Welt zur innovativsten hat Medellín in den letzten Jahrzehnten einen langen Weg zurückgelegt. Die beliebteste Stadt Kolumbiens ist heute vor allem für ihre pulsierende Kultur und die schöne Umgebung bekannt. Reist du durch Lateinamerika, wirst du den Geheimtipp Medellín zu besuchen von vielen Reisenden hören. Das nicht ohne Grund, denn Kolumbien ist ein fantastisches Reiseziel und Medellín eine der Höhepunkte des Landes. In diesem Beitrag erfährst du, was es in Medellín zu sehen gibt, welche Kosten auf dich zukommen und welche Stadtteile die besten für deine Reise sind.

Ausblick Medellín Kolumbien
In Medellín gibt es viel zu erkunden und die Stadt ist ideal für Backpacking. | © Joel Duncan

Gut zu wissen: Die Einwohner Medellíns werden Paisas genannt, worauf sie selbst sehr stolz sind, da sie Teil der Stadt sind. Medellín kann sehr gut zu Fuß erkundet werden und bei längeren Strecken kannst du einfach die Metro nutzen. Auf letztere sind die Paisas sehr stolz, weshalb du keine Sticker, Schmierereien oder sonstige Zerstörung in der Metro entdecken wirst. Um die Stadt von zu erkunden, benötigst du mindestens drei Tage oder am besten deutlich mehr. Ich selbst habe eine ganze Woche Backpacking in Medellín gemacht und habe den Flow der Stadt genossen.

👍🏼 Things to do in Medellín

Medellín ist zwar vergleichsweise klein, aber in der Stadt gibt es eine Menge zu tun. Hier habe ich dir die 12 besten Aktivitäten in Medellín zusammengestellt:

1. “Free” Walking Tour

Die beste Art Medellín zu erkunden, ist eine spendenbasierte Stadtführung, welche von Real City Tours angeboten wird. Die Stadtführung ist so beliebt, dass sie mehrmals am Tag angeboten wird und im Voraus reserviert, werden muss. Die Teilnahme an der Tour ist nicht kostenlos, denn es wird bei am Ende ein Trinkgeld verlangt. Hier erfährst du, wann es freie Plätze für die Stadtführung gibt. Eine gute Alternative zur “Free” Walking Tour ist eine Fahrradtour mit Verkostung von lokalen Gerichten und Früchten. Dabei bist du in kleineren Gruppen unterwegs und erkundest du Stadt mit dem Rad. Dadurch sind bessere Stopps möglich und du lernst das Essen der Einheimischen kennen. Hier erfährst du, wann die nächste Fahrradtour stattfindet.*

2. Tour durch Comuna 13

Medellín ist im Wandel und gerade die Comuna 13 hat eine große Veränderung vom gefährlichsten Viertel der Welt zu einem der kreativsten Viertel hinter sich. Der inspirierende Stadtteil bietet neben viel Street Art und Hiphop auch Street Food und einen ausgezeichneten Blick auf Medellín. Es gibt viele Touren durch Comuna 13 und immer wieder die Warnung, dass man nicht alleine gehen soll, was ich aber nicht nachvollziehen kann. Ich persönlich fand die Free Walking Tour zudem nicht sonderlich gut, da die Gruppe zu groß war und die Informationen mehr wie ein Wikipedia Beitrag und nicht gut aufgearbeitet waren. Entweder läufst du selbst du die Comuna 13 oder du buchst dir eine Tour mit einer kleineren Gruppe.*

Comuna 13 Stadtteil
Der ehemals gefährlichste Stadtteil der Welt ist Comuna 13. | © Backpacker Dude

Filmtipp: Der Film El Testigo, handelt von dem kolumbianischen Fotografen Jesús Abad Colorado, der mit seinen Bildern die harte Realität des Konflikts in Kolumbien zeigt. Er ist der Einzige, der die Ereignisse vor Ort miterlebt hat und sich an die Geschehnisse erinnern kann. Hier findest du den Trailer.

3. Auf den Spuren von Pablo Escobar

Pablo Escobar hat viel schlechtes Getan und wird von der älteren Generation für seine Taten verachtet. Durch die Pop-Kultur und die Netflix Serie über ihn, wird er jedoch bei der jüngeren Generation gefeiert. Das ist auch der Grund, warum es viele T-Shirts, Merchandise und mittlerweile auch eine Tour über ihn durch Medellín gibt. Diese zeigt die Orte an denen Pablo Escobar gelebt hat und erzählt die “guten”, sowie die schlechten Dinge, die er getan hat. Hier geht es zu Tour.*

Filmtipp: Auf Netflix gibt es die Serie Narcos, welche über Pablo Escobar und die Machenschaften der Drogenkartelle handelt.

4. Kunstwerke von Botero

Fernando Botero ist einer der berühmtesten kolumbianischen Künstler aller Zeiten und ist gebürtiger Paisa. Es gibt viele Orte in Kolumbien, an denen du die Kunst von Botero bewundern kannst, aber am besten ist der Plaza Botero. Hier findest du mehrere seiner Skulpturen, die er für seine Heimatstadt erstellt hat. Zwei weitere Skulpturen stehen am El Pájaro, wo es einen Bombenanschlag gab, welcher eine der Skulpturen zerstört hat. Botero hat diese daraufhin nachgebaut und somit steht dort eine zerstörte und eine heile Skulptur, welche den Wandel von Medellín zeigen sollen. Wenn du am Plaza Botero bist, kannst du auch dem Museo de Antioquia einen Besuch abstatten. Dieses liegt direkt am Platz und hat weitere Kunstwerke von Botero sowie anderen kolumbianischen Künstlern.

5. Botanischer Garten

Der botanische Garten ist schnell mit der Metro erreicht und bietet dir etwas Erholung von dem doch sehr pulsierendem Stadtleben. Das Gute daran ist, dass du den Park schnell erreichst, dieser kostenlos ist und zudem einen guten Ausblick über die Stadt bietet. Den botanischen Garten findest du hier.

Botanischer Garten Medellin
Der botanische Garten lockt viele Reisende zum Entspannen an. | © Oneil Williams

6. Ausblick auf Medellín

Von der Comuna 13 hast du bereits einen sehr guten Ausblick über Medellín, jedoch gibt es weitere schöne Aussichtspunkte. Die Stadt ist von Hügeln und Parks umgeben, die sich hervorragend für einen schönen Spaziergang oder eine Wanderung eignen. Die besten Möglichkeiten sind der Parque Arvi sowie der Parque El Salado. Parque Arvi liegt etwas außerhalb und ist mit der Seilbahn zu erreichen und El Salado liegt direkt neben der Comuna 13 und ist zu Fuß erreichbar.

7. Pueblito Paisa

Der Pueblito Paisa ist eine Nachbildung eines typischen antioquianischen Dorfes auf einer Hügelkuppe mitten in der Stadt. Nach einer leichten Wanderung kannst du die Kathedrale besichtigen und den Ausblick auf die Stadt genießen. Pueblito Paisa ist sehr schön anzusehen, aber auch sehr touristisch. Hast du genug Zeit, kannst du einen Abstecher auf den Berg machen und den Ausblick genießen.

8. Tagesausflug nach Guatape

Der knapp zwei Stunden entfernte Ort Guatape mit der bekannten Felsformation La Peñol ist ein Tagesausflug wert. Zum einen ist die Umgebung sehr schön und zum anderen bietet dir La Peñol einen sehr schönen Ausblick über die Umgebung. Guatape selbst ist ein kleiner, touristischer Ort, welcher sehr gut zu Fuß zu erkunden ist. Macht du hier zudem eine Bootstour, wirst du das zerstörte Anwesen von Pablo Escobar sehen. Planst du den Tagesausflug selbst, ist der Beitrag von Roads and Rivers sehr zu empfehlen. Du kannst aber auch ganz entspannt eine kostengünstige Tour buchen.*

Guatape Ausblick La Peñol
Vom La Peñol hast du einen guten Ausblick über ganz Guatape und Umgebung. | © Backpacker Dude

9. Lokale Gerichte essen

Die lokalen Speisen Medellíns sind ein absoluter Traum und du solltest unbedingt Bandeja Paisa probieren. Das typische Gericht wird vielerorts serviert und das Lieblingsgericht von vielen Einwohnern. Nicht nur Bandeja Paisa ist ein Traum, sondern auch die vielen anderen Gerichten, welche aus Kolumbien oder den umliegenden Ländern stammen. Medellín ist der Melting Pot der leckeren Gerichte aus Lateinamerika. Eine Stadterkundung mit dem Rad* ist auch möglich und dabei kannst du lokale Spezialitäten ausprobieren.

10. Fußballspiel besuchen

Zugegeben ich bin kein Fußballfan, habe aber viele Reisende kennengelernt, die eines der Spiele besucht haben. In Kolumbien ist Fußball kein Sport, sondern eher eine Religion und wichtiger Teil der Kultur. Wenn du die Gelegenheit hast eines der Fußballspiele zu besuchen, dann nutze die Chance das Stadion in Laureles zu besuchen und die kolumbianischen Mannschaften anzufeuern.

11. Party in Medellín

Die Paisas lieben Partys genauso gerne wie die Reisenden aus aller Welt. Vor allem dienstags, aber auch den Rest der Woche, ist der Tag zum Ausgehen. Die vielen Bars und Discotheken in Poblado oder Laureles bieten dir einigen an. In Poblado ist vor allem in Parque Lleras viel los und in Laureles in der Straße La 70. Poblado ist leider sehr amerikanisch und teuer, aber Laureles ist voller Einheimischer und sehr günstig. In den Bars und Discotheken kannst du gut den Abend ausklingen lassen oder einfach bis in die Morgenstunden tanzen. Ein Shot des lokalen Aguardiente darf dabei natürlich nicht fehlen. Die meisten Hostels bieten gemeinsame Abende in den Bars und Discotheken an. Bist du hingegen in einem Hotel oder möchtest nicht alleine gehen, eignet sich eine organisierte Tour, welche dich zu den beliebtesten Orten Medellíns bringt.*

12. Spanisch lernen

Es gibt nur wenige Orte, an denen man besser Spanisch lernen kann als in Medellín. Zum einen reden die Paisas deutlich und langsam, was ich von vielen anderen lateinamerikanischen Städten nicht behaupten kann. Zum anderen gibt es in Medellín eine große Auswahl an Sprachschulen sowie viele Aktivitäten, welche du nach dem Unterricht unternehmen kannst. Ein bis zwei Wochen Spanisch zur Auffrischung reichen meist für deine Reise in Kolumbien aus, um dich wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.

🔐 Sicherheit & Kosten

Ich habe Medellín als sehr sicher empfunden, habe mich aber auch nachts nur in den besseren Stadtteilen aufgehalten und tagsüber an den viel besuchten Spots. In Medellín wird immer “Don’t give Papaya” gesagt, was bedeutet, dass wenn du Papaya anbietest, jemand diese auch nehmen wird. Bietest du jemanden die Möglichkeit dir etwas zu stehlen, dann wird es auch jemand tun. Ich würde aber nicht übervorsichtig sein, da die bekannten Spots sicher sind und zu viel Angst vor möglichen Eventualitäten dir deine Reise nur kaputt machen.

Don't give Papaya Medellin
Eine Papaya ist nicht nur eine lokale Frucht, sondern auch Teil eines Sprichwortes. | © Debora Cardenas

Kolumbien ist recht günstig und Medellín kannst du mit einem kleinen Budget bereisen. Du solltest ungefähr 24 bis 42 Euro pro Tag einplanen, was aber sehr von deinem Reisestil abhängig ist. Es gibt viele kostenlose Aktivitäten und du kannst auch einiges selbst erkunden, weshalb es sich nur um einen groben Richtwert handelt.

  • Bett in Hostel Dorm: 6-12€
  • Hotelzimmer für Zwei: 20-30€
  • Fahrt mit der Metro: 1€
  • Bus zum Flughafen: 3€
  • Uber zum Flughafen: 15€
  • Museum Antioquia: 6€
  • Street Food Empanadas: 1€
  • Lokales Restaurant: 4-5€
  • Kaffee in einem Café: 1-2€
  • Lokales Bier in einer Bar: 1-3€

Bereist du nicht nur Kolumbien, sondern die ganze Welt, kann ich dir meinen Weltreisekosten Rechner empfehlen. Dieser liefert dir sehr genaue Zahlen für alle Reiseziele auf der ganzen Welt.

🛌🏼 Unterkünfte & Transport

Es gibt zwei Stadtteile, die für Reisende empfohlen werden, und zwar Poblado und Laureles. Ersteres ist jedoch der Hotspot für Amerikaner, sehr teuer und absolut touristisch. Letzteres ist ein entspannter Stadtteil mit vielen kleinen Cafés und Restaurants, in dem viele Einwohner leben. Die meisten Unterkünfte wirst du auch in diesen beiden Stadtteilen finden. Meine persönliche Empfehlung ist das Wandering Paisa Hostel*, welches eine ideale Lage hat, eine gute Backpacking Community und zudem günstig ist. Hier findest du weitere Empfehlungen für Poblado und Laureles.*

Update: Bleib in Laureles, da Poblado nicht schön ist und absolut überteuert ist!

Egal wo du übernachtest, der Transport mit der Metro ist sehr gut und bringt dich überall hin. Wenn du keine direkte Anbindung an die Metro hast, kannst du alternativ auch ein Uber rufen und dich zum Zielort fahren lassen. Am Wochenende solltest du aber die Metro meiden, da es sehr voll wird und du dich an den beliebtest Stationen lange anstellen musst. Uber ist jedoch nicht viel besser, da die Straßen sehr voll sind.

Street Art Graffiti Medellín
Street Art ist ein großer Teil Medellins und zeigt die verschiedenen Seiten der Stadt. | © Maria Malone

👌🏼 Fazit Backpacking Medellín

Medellín war definitiv eine der besten Städte, die ich je besucht habe. Der Flow der Stadt ist ausgezeichnet, genau wie das Essen und die Aktivitäten. Plane bei deiner Reise durch Kolumbien mindestens drei Tage, besser noch eine ganze Woche, und genieße den Flow der Stadt. In diesem Sinne wünsche ich dir eine gute Zeit in Medellín und viele spannende Erlebnisse.

Werbung
Interrail Buch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert